Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindesunterhalt und Trennungsunterhalt

06.07.2020 16:00 |
Preis: 100,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel


Hallo,

meine noch Ehefrau ist zum Anwalt der Wiederrum ein Schreiben wegen Unterhaltsfragen geschickt hat.
Ich habe alles vorbereitet und wollte hier schon mal eine Berechnung durchführen lassen.

Wir sind verheiratet ( 31 Jahre und Frau 28 Jahre ) und haben zwei Kinder ( 1 Jahr alt und 3 Jahre alt )

Vermögen :
-2019 erstes Haus für 170000 Euro von Vater abgekauft ( Grundbuch und Darlehen auf mich und meiner Frau, monatliche Tilgung 750 Euro ) Aktuelle Schulden ca. 163000 Euro . Das dachgeschoss ist vermieten Mieteinnahme Kalt 450 Euro.
Im Erdgeschoss wohnt mein Vater ,hatte freiwillig mit monatlich 600 Euro mich also sein Sohn unterstützt Mietvertrag gibt es nicht ( Verwendungszweck der Überweisung : Unterstützung Übertrag ) ! Jetzt hat er die Unterstützung wegen Trennung eingestellt.

2019 Neubau Wohnung für 306000 Euro gekauft ( Grundbuch und Darlehen auf beide, die Tilgung hat erst neu begonnen ) wird selbst bewohnt, meine Frau ist mit Kinder ausgezogen.
monatliche Tilgungsrate 1000 Euro

Kurz gefasst

Einkommen :
-ich verdiene 3300 Euro ( inkl. Urlaubs und Weihnachtsgeld ) Netto im durchschnitt meine Ehefrau hat -kein Einkommen.
-408 Euro Kindergeld
-450 Euro kalt Mieteinnahme.

Ausgaben :
-Tilgungsrate Haus 750 Euro ( Darlehen und Grundbuch auf beide )

-Tilgungsrate selbstgenutzte Wohnung 1000 Euro ( Darlehen und Grundbuch auf beide )

-Privatkredit 16000 Euro für die Küche ( neue Wohnung ) Tilgungsrate monatlich 222 Euro ( Darlehen habe ich alleine genommen ) damit wurde die Küche mit 0 % beim Partner von Möbillieferant finanziert.

- Privatkredit (50000Euro) Tilgung monatlich 504 Euro wurde verwendet für Nebenkosten der Erwerb von Haus und Wohnung sowie Möbel (Darlehen habe ich alleine genommen weil meine Frau sowieso nichts verdient aber ich kann es durch die Ausgaben nachweisen dass es für den Erwerb der Immobilien und Hausrat ausgegeben wurde )

Bitte könnten Sie mir die Kindesunterhalt und Trennungsunterhalt ausrechnen und was mir übrig bleibt ?

Wahrscheinlich muss ich dann sowieso in die Privatinsolvenz !
Wie ist es bei der Ehefrau wenn Sie für die Immobilien mithaftetet und kein Einkommen hat und ich als Verdiener in die Privatinsolvenz gehe ?
Selbst Zwangsversteigerung der Immobilien würden noch Restschulden der Immobilien bleiben.

Mein Girokonto ist im Durchschnitt immer zwischen 0 Euro - 1000 Euro also es langt gerade so )
Meine Ehefrau hat auf Ihr Girokonto über 10000 Euro Bargeld
Hat Sie Gespart weil ich Ihr Monatlich 900 Euro für Nahrungsmittel Einkauf bezahlt habe und sie tatsächlich 300-400 Euro immer ausgegeben hat.

Über genaue Auskunft würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen






Einsatz editiert am 06.07.2020 16:34:06

Einsatz editiert am 06.07.2020 16:42:56

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Wenn ich von Ihrem Einkommen alle Kredite und 150 € berufsbedingten Aufwand abziehe, verbleibt ein Einkommen aus Erwerbstätigkeit von 674 €. Hinzu kommen die Mieteinnahmen von 450 € und der Vorteil mietfreien Wohnens. Dieser richtet sich im Trennungsjahr danach, was Sie für eine angemessene kleine Wohnung, deren Kosten auch im Verhältnis zu Ihrem Einkünften stehen, aufbringen müssten. Wenn ich hier 600 € ansetze, verbleiben 1724 € für die Unterhaltsberechnung. Davon könnten Sie zumindest den Mindestbedarf der Kinder zahlen, also jeweils 267 €. Das Kindergeld steht dabei dann Ihrer Frau zu.

Bei dieser Berechnung bleibt keine Masse mehr für Trennungsunterhalt.

Ihre Privatinsolvenz hätte im Ergebnis vermutlich zur Folge, dass auch Ihre Frau Privatinsolvenz beantragen muss.

Ob Ihr Vater, der bisher Miete gezahlt hat - offenbar gab es einen mündlichen Mietvertrag - die Zahlungen einfach so einstellen kann, bezweifle ich. Sie müssen damit rechnen, dass Ihnen die bisherigen Mieteinnahmen, die ja auch die Ehe geprägt haben, als Einkommen angerechnete werden. Dann könnten Sie ca. 500 € Trennungsunterhalt zahlen.

Die Ersparnis Ihrer Frau spielen bei der Unterhaltsberechnung keine Rolle, weil Vermögen nicht zur Bedarfsdeckung eingesetzt werden. muss.

Nach Ablauf des Trennungsjahres wird der Wohnvorteil nach der objektiv erzielbaren Kaltmiete der von Ihnen bewohnten Wohnung berechnet. Danach wird das anrechenbare Einkommen steigen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 75939 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Wilke hat meine Frage zur vollkommener Zufriedenheit beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die kompetente Beantwortung meiner Fragen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Da ich die Frage für meine Nachbarn gestellt habe und der Anwalt ein weiteres Angebot offeriert hat, welches nicht angenommen wurde, bin i c h zwar zufrieden mit der Antwort, ... ...
FRAGESTELLER