Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindesunterhalt nach Trennung - Empfänger verdient aber besser..?

18.03.2021 13:50 |
Preis: 25,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


08:40
So schwer eine Trennung fällt, das Kind steht im Vordergrund! Unser Sohn wird im Juni 3 Jahre alt.

Mein Mann bleibt im Haus, da es SEIN Elternhaus ist. Entsprechend ist es abbezahlt. Unser Sohn wird zunächst bei ihm bleiben, da ich Wohnung und Einrichtung benötige - und meine Finanzen regeln muss (neue Miete und co).

Wenn unser Sohn seinen Lebensmittelpunkt bei meinem Mann behält, 3 Nächte aber auch bei mir verbringt und auch sonst unregelmäßig einen Tag unter der Woche, sowie an Wochenenden bei mir ist, wie regelt sich dann in unserem Fall die Unterhaltszahlung?

Mein Mann verdient das doppelte von mir. Wir arbeiten beide Vollzeit.
Unser Sohn geht in die Kita und wir haben ein Aupair.
18.03.2021 | 14:21

Antwort

von


(1236)
Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Guten Tag,

nach Ihrer Darstellung regelt sich die Unterhaltszahlung wie folgt:

Da das Kind bei Ihrem Mann lebt, ist er zur Leistung von Naturalunterhalt, und Sie sind zur Zahlung von Barunterhalt verpflichtet.

Allerdings dann, wenn ein sog. Wechselmodell vorliegt, sich das Kind jeweils zu 50 % bei beiden Elternteilen aufhält, kommt eine wechselseitige Zahlung von Barunterhalt entspr. der Einkünfte in Betracht.

Bei 3 Nächten sowie regelmäßig sonstigen Aufenthalten des Kindes bei Ihnen, kann es durchaus sein, dass hier ein solches Wechselmodell vorliegt, Das muss jedoch genau festgestellt werden.

Sollten Sie also definitiv feststellen, dass sich das Kind zu 50 % bei Ihnen aufhält, wird auch der Kindesvater barunterhaltspflichtig.

Dass Ihr Mann doppelt soviel verdient wie Sie, hat zunächst keine Bedeutung, denn eine Beteiligung bzw., eine Alleintragungspflicht des betreuenden Elternteiles kommt erst in Betracht, wenn mindestens das dreifache verdient wird.

Mit freundlichen Grüßen


Rückfrage vom Fragesteller 02.04.2021 | 23:55

Vielen Dank für die Antwort!

Wird bei der Berechnung das Brutto- oder Nettoeinkommen herangezogen?
Da ich Beamtin bin verdient mein Mann brutto mehr als das dreifache von mir. Netto aber knapp unter dem Dreifachen.

Und werden Mietkosten angerechnet? Mein Mann weder Miet- noch Kreditkarten zu tragen. Ich hingegen schon.

Erneut vielen Dank für Ihre Antwort.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 03.04.2021 | 08:40

Guten Morgen,

maßgebend für die Unterhaltsberechnung ist das Nettoeinkommen.
Soweit Ihr Mann kostenfrei wohnt, ist das im Rahmen des sog. Wohnvorteils als fiktives Einkommen zu berücksichtigen.

Mit freundlichen Grüßen

ANTWORT VON

(1236)

Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80359 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Einfach Gut, er beantwortet die Fragen und Nachfrage sehr Detailteich und zufriedenstellend. Kann Ihn nur weiterempfehlen. Bei mir ging es um Arbeitsrecht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Toller Anwalt ist da wenn man ihn braucht. Habe ihn jetzt auch mit dem Fall betraut. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens... ...
FRAGESTELLER