Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.306
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindesunterhalt ins Ausland UND aus dem Ausland

| 22.01.2009 13:18 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann


Hallo.

SITUATION:
Mutter lebt mit einem Sohn (13 Jahre) in Norwegen.
Der Kindesvater lebt mit ebenfalls einer gemeinsamen Tochter (17 Jahre) in Deutschland.
Bis dato wurde gegenseitig für die Kinder kein Unterhalt berechnet und gezahlt, da bei jedem Elternteil ein Kind lebt und dies so stillschweigend als ausgeglichen gesehen wurde.
Da die in Dtl. lebende Tochter demnächst 18 Jahre und damit volljährig wird, stellt sich die Frage nach dem Unterhalt neu.
Sie ist noch in Ausbildung, hat kein eigenes Einkommen und wohnt beim Vater.

Das Einkommen der Mutter beträgt netto 28.000 norwegische Kronen. Unter Berücksichtigung des Preisniveaus (137,8 - aktuellster Wert für 2007, Quelle: Stat. Bundesamt) und dem aktuellen Kurs von 9,4 ergibt sich eine Verbrauchergeldparität von 12,9532. Demnach entspricht das norw. Nettoeinkommen ca. 2.162 € deutschem Einkommen. Nach Düsseldorfer Tabelle entspricht dies 476 € Unterhaltsanspruch für die Tochter (wenn diese 18 dann ist). Unter Berücksichtigung des hälftigen Abzuges des Kindergeldes (./. 82 €) ergibt dies 394 €.

Für das Einkommen des Vaters werden beispielsweise 1.800 € angenommen. Demnach beträgt der Unterhaltsanspruch eines in Dtl. lebenden 13jährigen Kindes 396 €. Da das Kind in Norwegen lebt und dort die Lebenshaltungskosten höher sind, ergibt dies unter Berücksichtigung des Preisniveaus einen Anspruch von 545 € (396 € * 1,378). Die Mutter erhält 1.940 norw. Kronen Kindergeld in Norwegen, umgerechnet ca. 206 €. Wenn hier wiederum das hälftige Kindergeld angerechnet wird, dann ergäbe sich ein Unterhaltsanspruch von (545 € minus 103 €) = 442 €.

FRAGE:
1. Ist die Ermittlung des Betrages in Höhe von 394 € als Unterhaltszahlung für die in Dtl. lebende Tochter richtig?
2. Wie verhält es sich, wenn die Tochter (während der Ausbildung) nicht mehr beim Vater wohnt, also auszieht?
3. Ist die Ermittlung des Betrages in Höhe von 442 € als Unterhaltszahlung für den in Norwegen lebenden Sohn richtig?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ihre Fragen darf ich wie folgt beantworten:

ad 1)

Die Berechnung ist nicht korrekt. Mit Eintritt der Volljährigkeit des Kindes schulden beide Eltern Barunterhalt nach Ihrem gemeinsamen Einkommen.

Bei volljährigen Kindern, die noch im Haushalt der Eltern oder eines Elternteils wohnen, bemisst sich der Unterhalt nach der 4. Altersstufe der Tabelle.

Gemeinsam verdienen Sie ein Einkommen von € 3.962. Nach der Düsseldorfer Tabelle (Stand 01/09) ergibt sich somit ein Bedarf von € 623.

Darauf ist das Kindergeld voll anzurechnen (§ 1612b BGB).

Es errechnet sich also für Ihre Tochter ein Bedarf von € 459.

Darauf haben beide Elternteile, entsprechend ihrem Anteil an dem Gesamteinkommen, zu zahlen. Auf Sie werden ca. € 209 entfallen.

ad 2)

Der angemessene Gesamtunterhaltsbedarf eines Studierenden, der nicht bei seinen Eltern oder einem Elternteil wohnt, beträgt in der Regel monatlich 640 EUR. Hierin sind bis 270 EUR für Unterkunft einschließlich umlagefähiger Nebenkosten und Heizung (Warmmiete) enthalten. Dieser Bedarfssatz kann auch für ein Kind mit eigenem Haushalt angesetzt werden.

ad 3)

Die Berechnung des Unterhalts für den Sohn halte ich, vorbehaltlich einer genauen Prüfung des Preisniveaus und des unterhaltsrechtlich relevanten Einkommens, für korrekt.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben und stehe Ihnen für Rückfragen oder eine Vertretung selbstverständlich gerne zur Verfügung.



Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt






Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie befinden sich in einer emotional anstrengenden Scheidung oder Trennungsphase, die es einem schwer macht, Luft zu holen?

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 22.01.2009 | 14:53

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr klar und verständlich.
Vielen Dank!"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 22.01.2009 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64524 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!!! ...
FRAGESTELLER