Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindesunterhalt für volljhriges Kind


| 10.05.2007 17:05 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Schweizer



Hallo,
hier meine Fragen:

wird das das Nettoeinkommnen des Unterhaltspflchtigen vom Gesamtbruttolohn (minus Steuer, Sozialvers. usw.) ermittelt, oder vom zu versteuerden Einkommen (hier natürlich auch minus Steuer usw. )

Können dann von dem errechneten Nettoeinkommen zusätzlich noch Fahrten zur Arbeit abgezogen werden, oder dürfen hier nur die Berufsbedingten Aufwendugen abgezogen werden?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, die ich wie folgt nach Ihren Angaben und Einsatzes beantworten möchte:

Das unterhaltsrelevante Nettoeinkommen hat nichts mit dem steuerrechtlichen zu versteuernden Einkommen zu tun, das für die Unterhaltsberechnung weitgehend unerheblich ist.
Für die Unterhaltsberechnung gilt das sog. bereinigte Einkommen.
Das bereinigte Einkommen errechnet sich aus dem durchschnittlichen NETTOeinkommen als Summe aller Einkünfte der letzten 12 Monate.

Von diesem Nettoeinkommen kann im Bereich des Oberlandesgerichts Koblenz eine Pauschale von 5 % des Nettoeinkommens (maximal 150,00 €) abgesetzt werden.
Übersteigen die berufsbedingten Aufwendungen diese Pauschale, so sind sie im Einzelnen darzulegen.

Die Fahrten zur Arbeit sind Bestandteil der berufsbedingten Aufwendungen und können nicht separat in Abzug gebracht werden.

Als notwendige Kosten der berufsbedingten Nutzung eines Kraftfahrzeugs können in der Regel 10,00 € pro Entfernungskilometer im Monat angesetzt werden. Hierin sind alle mit dem Kfz verbundenen Kosten enthalten (einschließlich Finanzierungskosten).

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte und weise bei Unklarheiten auf die kostenlose Nachfragefunktion hin.
Sollten Sie eine darüber hinausgehende Vertretung in Erwägung ziehen, empfehle ich Ihnen eine Kontaktaufnahme über die unten mitgeteilte E-Mail-Adresse. Einstweilen verbleibe ich

mit besten Grüßen
RA, Dipl.-Fw. Schweizer

E-Mail: reinhard.schweizer@gmx.net

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, sodass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.


Nachfrage vom Fragesteller 11.05.2007 | 08:23

Sehr geehrter Herr Schweizer, danke für Ihre Antwort,

eine Frage noch: wenn die Fahrtkosten zur Arbeit die Pauschale der berufsbedingten Aufwendungen übersteigen, sind die Fahrkosten dann abziehbar?
DANKE und freundl. Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 11.05.2007 | 08:25

Ja!

Mit besten Grüßen
RA, Dipl.-Fw. Schweizer

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Hat mir sehr geholfen "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER