Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindesunterhalt berechnen für 2016

| 13.02.2016 19:47 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Tobias Rösemeier


Bitte können Sie mir sagen welches Kindesunterhalt sich aus folgenden Bedingungen errechnet:

Unterhaltspflichtiger Nettogehalt 1660 €, neu verheiratet
Kind 1: 15 Jahre
Kind 2: 12 Jahre

Kindergeld geht an Kindesmutter

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zunächst ist das Nettogehalt von 1.660 € um 5 % berufsbedingte Aufwendungen, mithin 83 € zu bereinigen. Es verbleibt ein unterhaltsrechtlich relevantes Einkommen in Höhe von 1.577 €.

Demgegenüber steht Ihr Selbstbehalt aus eigenem Einkommen in Höhe von 1.080 €. Rein rechnerisch verbleibt daher lediglich eine Leistungsfähigkeit für beide Kinder in Höhe von 497 € monatlich.

Beide Kinder befinden sich in der 3. Altersstufe der Düsseldorfer Tabelle. Der Mindestunterhalt für jedes Kind beträgt danach eigentlich 355 € nach Abzug des hälftigen Kindergeldes.

Über diesen Unterhalt in Höhe von insgesamt 710 € für beide Kinder wären Sie nur dann ggf. leistungsfähig, wenn eine Herabsetzung des Selbstbehaltes in Betracht käme. Dies wäre dann der Fall, wenn Sie mit einem Partner zusammenleben und dadurch ersparte Aufwendungen beispielsweise bei den Wohnkosten hätten.

Andere Gerichte sehen in der Rechtsprechung vor, dass der Unterhaltspflichtige, soweit er nicht in der Lage ist, den Mindestunterhalt zu bezahlen, eine Nebentätigkeit aufnehmen muss. Vom Unterhaltspflichtigen kann hier verlangt werden neben einer Vollzeittätigkeit noch eine Nebentätigkeit mit 8 Wochenstunden aufzunehmen.

Beachten Sie bitte, dass eine Neuberechnung des Unterhalts dann notwendig ist, wenn das ältere Kind beispielsweise eine Ausbildung aufnimmt und hierfür eine Ausbildungsvergütung erhält oder aber volljährig wird.

Nach Ihren Angaben sind Sie allerdings nur in der Lage monatlichen Kindesunterhalt in Höhe von 497 € für beide Kinder zusammen zu leisten.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 13.02.2016 | 20:25

Hallo Herr Rösemeier,
Laut Düdo Tabelle liegt der Selbstbehalt beim Nettoeinkommen ab 1.501 € bei 1.180 nicht 1.080 €. Auch das bereinigte Nettogehalt liegt mit 1.577 € über 1.501 €.

Auch steht zumindest in der Tabelle, die mir vorliegt, als Unterhalt in 3. Stufe 473 € pro Kind, abzgl hälftiges Kindergeld liege ich bei 756 €.

Nutzen Sie eine aktuelle Tabelle?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 14.02.2016 | 07:03

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne nehme ich zu Ihrer Nachfrage wie folgt Stellung.

Der Selbstbehalt beim Minderjährigenunterhalt beträgt 1.080 €. Diesen finden Sie auf Seite 3 der Düsseldorfer Tabelle zu Ziffer V. Sie haben den Bedarfskontrollbetrag aus der Tabelle abgelesen, der in Ihrem Fall aber nicht greift, da ein Mangelfall vorliegt.

Da Sie nicht in der Lage sind, den Unterhalt nach der Einkommensgruppe 2 der Düsseldorfer Tabelle zu bezahlen, ist der Mindestunterhalt nach der Einkommensgruppe 1 anzusetzen. Es erfolgt im Mangelfall dann eine Herabstufung.

In der Einkommensgruppe 1 beträgt der Unterhalt für ein Kind der 3. Altersstufe 450 € Tabellenbetrag und nach Abzug des hälftigen Kindergeldes ergibt sich ein Zahlbetrag in Höhe von 355 €.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Rösemeier
- Rechtsanwalt -

Bewertung des Fragestellers 15.02.2016 | 15:12

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 15.02.2016 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69614 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Schnelle und kompetente Hilfe - super! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Eine gute Erfahrung und eine verständliche Schilderung des Sachverhaltes. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute und schnelle Antwort. Danke. ...
FRAGESTELLER