Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindesunterhalt bei unehelichem Kind in Berufsausbildung

13.07.2005 22:01 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


20:18

Mein Sohn ist 19 Jahre, beginnt jetzt die Berufsausbildung.
vorher war er in der Schule.
Sein Vater zahlte derzeit
327,00 Euro ./. halbes Kindergeld= 250,00 Euro
Sein Gehalt ab 1300,00 Euro

Mein Sohn wird 434,00 Euro netto verdienen. Wieviel Kindesunterhalt muss der Vater während der Ausbildung meines Sohnes bezahlen.

13.07.2005 | 22:13

Antwort

von


(892)
Robert-Perthel-Str. 45
50739 Köln
Tel: 022180137193
Web: http://www.rechtsanwalt-schwartmann.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Eine Berechnung des Unterhaltes kann auf der Basis Ihrer Angaben nicht erfolgen, da mit dem Eintritt der Volljährigkeit des Sohnes beide Elternteile barunterhaltspflichtig sind, mithin also auch Ihr Einkommen bei der Berechnung heranzuziehen ist.

Weiterhin wird es darauf ankommen, ob Ihr Sohn einen eigenen Hausstand hat oder noch bei Ihnen lebt. In ersten Fall läge sein Bedarf bei € 640,00 (Düsseldorfer Tabelle, Stand 01.07.2005), worauf jedoch die Ausbildungsvergütung und das Kindergeld anzurechnen sind. Lebt Ihr Sohn aber noch in Ihrem Haushalt, errechnet sich der Bedarf nach der 4. Altersgruppe der Düsseldorfer Tabelle, ausgehend von dem Gesamteinkommen beider Eltern. Die Ausbildungsvergütung wäre dann um € 90 für ausbildungsbedingten Mehrbedarf zu kürzen und in restlicher Höhe anzurechnen.

Eine überschlägige Unterhaltsberechnung kann aber nur erfolgen, wenn auch Ihr Einkommen bekannt ist.

Ich hoffe, Ihnen trotzdem geholfen zu haben.


Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann


Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Rückfrage vom Fragesteller 13.07.2005 | 23:23

Mein nettogehalt liegt bei 1.300,00 Euro und mein Sohn hat eine 2 Zimmerwohnung in meinem Haus. Wie hoch ist der zu zahlenden Kindesunterhalt?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 26.07.2005 | 20:18

Wenn Ihr Sohn einen eigenen Haushalt führt, liegt sein Bedarf bei € 640,00. Abzüglich der Ausbildungsvergütung von € 433,00 ergibt sich ein Bedarf von € 207,00. Da beide Elternteile jeweils € 1.300 netto verdienen, ergäbe sich, abgesehen vom Kindergeld, eine hälftige Unterhaltsquote von je € 103,50. Nach § 1612b II BGB erhöht sich der Unterhaltsbeitrag desjenigen, der das Kindergeld erhält um die Hälfte des Kindergeldes, der des anderen ermäßigt sich entsprechend. Wenn Sie also das Kindergeld erhalten, werden Sie € 178,50 zahlen müssen, der Kindesvater entsprechend € 28,50.

Mit freundlichen Grüßen
A. Schwartmann

www.andreas-schwartmann.de

ANTWORT VON

(892)

Robert-Perthel-Str. 45
50739 Köln
Tel: 022180137193
Web: http://www.rechtsanwalt-schwartmann.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Zivilrecht, Strafrecht, Fachanwalt Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Verwaltungsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 94609 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Antwort. Gerne immer wieder! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klar, nachvollziehbar, verbindlich und mit Fundstelle. Ich bedanke mich sehr. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Vielen Dank für Ihre verständliche Antwort. Wir fühlen uns in unseren Überlegungen bestätigt und wissen nun, wie wir weiter vorgehen sollten. ...
FRAGESTELLER