Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.422
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindesunterhalt bei Volljährigkeit -

21.05.2017 14:27 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann


Mein Sohn ist 17 Jahre und lebt bei seiner Mutter mit neuem Mann/neue Familie. Ich zahle monatlich Kindesunterhalt an sie. Mein Sohn macht aktuell ein freiwilliges soziales Jahr, indem er monatlich 279,89€ netto verdient. Mitte Juli wird er 18 Jahre. Wie viel Unterhalt muss ich ab Juli bezahlen? Wie kann ich dies berechnen, wenn ich das Einkommen der Mutter nicht kenne?
Zahle ich dann ab 1. Juli bereits an meinen Sohn?
Da ich noch einen Unterhaltsrückstand habe, den ich aktuell mit monatlichen Mehrzahlungen an die Kindesmutter abbezahle, wäre noch meine Frage, an wen ich den Rest des Rückstandes bei Volljährigkeit meines Sohnes begleichen muss, an ihn oder an die Kindesmutter?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ohne das Einkommen der Mutter zu kennen, können Sie den von Ihnen zu zahlenden Unterhalt nicht berechnen. Denn mit Eintritt der Volljährigkeit schulden beide Elternteile die Zahlung von Barunterhalt, dessen Höhe sich aus dem gemeinsamen Einkommen errechnet und anteilmäßig nach dem jeweiligen Anteil des Elternteils an diesem Gesamteinkommen geschuldet wird.

Um den Unterhalt ab 1.7. neu ausrechnen zu können, muß die Kindesmutter also Auskunft über ihre Einkünfte erteilen. Sie sollten sie - und den Sohn - zur Erteilung der Auskunft auffordern. Wird die Auskunft nicht erteilt, sollten Sie Stufenklage auf Auskunft und Abänderung des Unterhaltstitels bei Gericht einreichen - oder, falls noch kein Titel vorliegt, die Zahlungen zunächst einstellen, bist die Auskunft erteilt ist.

Unterhaltsrückstände stehen Ihrem Sohn zu, der diese ab Volljährigkeit auch selbst verlangen kann. Sie sollten diese dann also an Ihren Sohn weiterzahlen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie befinden sich in einer emotional anstrengenden Scheidung oder Trennungsphase, die es einem schwer macht, Luft zu holen?

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63621 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführlich, gut verständlich und vor allem eine hilfreiche Antwort da absolut nachvollziehbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare Antwort! Und gute Beratung für künftige Fälle. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare und kompetente Antwort. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER