Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindesunterhalt bei Schülerauslandsjahr

20.08.2008 10:28 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


13:27

Guten Tag!
Bin geschieden und leiste für meine beiden 16 und 18 Jahre alten Kinder Kindesunterhalt an die Kindesmutter, bei der die Kinder wohnen.
Mein Sohn (16 Jahre) beginnt jetzt im August ein Schülerauslandsjahr, wohnt also bei einer Familie im Ausland, die die Kosten für Verpflegung etc. trägt. Die Kosten des Auslandsjahres an die vermittelnde Organisation (AFS) habe ich allein getragen (ca. 6T€). Taschengeld für die Zeit des Aufenthaltes erhält er ebenfalls von mir.
Weder eine Betreuungsleistung noch ein Barunterhalt wird durch meine Ex-Frau somit in dieser Zeit erbracht.
Dennoch verlangt meine Ex-Frau anwaltlich weiterhin die Zahlung des Kinderunterhaltes für die Zeit des Auslandsaufenthaltes von mir.
Begründung: Lebensmittelpunkt des Sohnes sei nach wie vor bei ihr, sie hätte das häusliche Zimmer vorzuhalten, seine sämtlichen persönlichen Gegenstände verblieben im Hause etc.

Frage: Bin ich tatsächlich verpflichtet neben den Kosten des Auslandsjahres zusätzlich die (vollen?) Kindesunterhaltskosten an meine Ex-Frau zu tragen?

Mit Dank für Ihre Mühe




20.08.2008 | 11:24

Antwort

von


(452)
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender!

Vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Informationen wie folgt beantworten möchte.

Ob bei einem Schüleraustauschjahr der komplette Barunterhalt durch den barunterhaltspflichtigen Elternteil gezahlt werden muss, oder aber der betreuende Elternteil hier anteilig barunterhaltspflichtig ist, wird in der Rechtsprechung nicht einheitlich behandelt.

Da das Kind während des Austauschjahres nicht von der Mutter betreut wird, könnte hier eine anteilige Barunterhaltspflicht der Mutter bestehen.
Der Barbedarf des Kindes müßte sodann ermittelt werden.
Hierzu würden die bereinigten Einkünfte der Eltern zusammengerechnet und der entsprechende Bedarf nach der Düsseldorfer Tabelle errechnet.
Je nach Einkommen würde dann auf beide Unterhaltspflichtige ein anteiliger Barunterhalt entfallen.
Hier wären dann allerdings bei der Kindesmutter die Kosten für Wohnraumvorhaltung des Kindes, etc. vom Anteil abzuziehen.

Einschlägige Entscheidungen hierzu gibt es jedoch nicht, so dass es hier zunächst auf den guten Willen Ihrer Ex-Frau ankäme, da ansonsten nur der Weg über das Gericht bliebe.

Was die Reisekosten (OLG Karlsruhe FamRZ 1988, 1091 ) und die Vermittlungsgebühren angeht, so handelt es sich hierbei jedoch wohl um Sonderbedarf, d. h. um Bedarf, der aus dem laufenden Unterhalt nicht gezahlt und auch nicht angespart werden kann.
Für Sonderbedarf haften beide Eltern nach Anteilen.
Hier könnte also Ihrer Ex-Frau gegenüber eingewendet werden, dass Sie diese Kosten alleine getragen haben, obschon auch die Mutter hier in der Pflicht gestanden hätte.


Ich hoffe, Ihre Fragen zunächst beantwortet zu haben.

Bitte beachten Sie, dass die Beantwortung der Frage auf Ihren Angaben beruht. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Informationen kann sich die rechtliche Bewertung ändern.
Dieses Forum ist nicht geeignet, eine umfassende Beratung durch einen Rechtsanwalt zu ersetzen, sondern soll nur eine erste juristische Tendenz aufzeigen.

Bei Rückfragen nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion auf dieser Seite.

Sollten Sie eine Interessenvertretung aus dem Bereich von frag-einen-Anwalt.de heraus wünschen, so kontaktieren Sie mich bitte unter der angegebenen e-mail-Adresse.
Gerne bin ich Ihnen im Rahmen der Mandatserteilung behilflich.


Mit freundlichem Gruß,

Rechtsanwältin Wibke Schöpper.


E-Mail: kanzlei-schoepper@alice-dsl.net


Rechtsanwältin Wibke Türk

Rückfrage vom Fragesteller 21.08.2008 | 12:34

Herzlichen Dank für Ihre prompte Antwort!
Gegenseite hat mittlerweile iuristisch nochmals "nachgelegt":
OLG Hamm (FamRZ 1999, 1449 ) hätte mit Datum vom 04.09.1998 im Sinne der Gegenseite entschieden. Ebenso würde sich Kommentar im Palandt, 2008, § 1606 Rn. 12 lesen.
Neue Gesichtspunkte?
Danke!

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 21.08.2008 | 13:27

Sehr geehrter Ratsuchender!

Das OLG Hamm (FamRZ 99, 1449 )hat tatsächlich entschieden, dass auch während der Zeit eines Schüleraustauschs keine anteilige Barunterhaltspflicht des betreuenden Elternteils entstehen soll.

Dies ist jedoch nur eine von vielen uneinheitlichen Entscheidungen, dieses Problem betreffend.
Eine einheitliche, einschlägige Rechtsprechung zu diesem Thema gibt es leider nicht.

Auch der von Ihnen genannte Kommentar kann sich daher nicht einheitlich äussern.
Insofern bleibt es bei dem zuvor Gesagten.

Ich hoffe, Ihre Nachfrage beantwortet zu haben.

Mit freundlichem Gruß,

Rechtsanwältin Wibke Schöpper

ANTWORT VON

(452)

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90242 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top! Verständlich und vor allem sehr schnelle und ausführliche Antwort! 1a+****** ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und hilfreiche Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort des Anwaltes war sehr ausführlich und hat mir sehr weitergeholfen ...
FRAGESTELLER