Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindesunterhalt bei Geschwistertrennung u. Kindergeld


20.07.2006 21:52 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Klaus Wille



Hallo, der Vater des Kindes arbeitet und verdient 1200 Euro
Netto - die große Tochter 13 will umziehen, die Kleine will bei
der Mutter bleiben. Mutter hat keinerlei Verdienst auch kein Alg2(und hat wieder geheiratet)
ihr Mann studiert (nur Bafög) - wie ist das mit dem Kindesunterhalt und Kindergeld in Zukunft dann?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Leider haben Sie nicht das Alter des "kleinen Kindes" genannt. Daher können wir Ihnen nur eine abstrakte Antwort geben.

Zunächst weise ich darauf hin, daß der Vater für "die Kleine" Unterhalt zahlen muß und die Mutter Unterhalt für die 13jährige Tochter zahlen muß.

Die Mutter muß daher in Bezug auf die 13jährige Tochter nachweisen, daß Sie alles getan hat, um einen Job zu finden und zu bekommen. Die Anforderungen bei Arbeitslosigkeit und gleichzeitiger Unterhaltspflicht habe ich bereits in einem Artikel zusammengefaßt. Den Artikel finden Sie hier:
http://www.123recht.de/article.asp?a=15426

Den Anfang des Artikels zitiere ich hier:
"Das OLG Naumburg hat mit seinem Beschluss vom 17.02.2005 (gerichtliches Aktenzeichen: 14 UF 182/04) nochmals dargestellt, dass sich der Unterhaltspflichtige nicht auf seinen Status als Arbeitsloser berufen kann. Vielmehr hat er „alle verfügbaren Mittel“ zu verwenden, „alle zumutbaren Anstrengungen“ zu unternehmen, „um durch sofortige Wiederaufnahme einer Erwerbstätigkeit und notfalls ergänzende Nebenerwerbstätigkeit seine Leistungsfähigkeit zu erhalten bzw. so schnell wie möglich wieder herzustellen“. Dazu muss der Unterhaltspflichtige sich intensiv um eine neue Arbeitsstelle bemühen und – im Fall eines Prozesses – seine „Nichtvermittelbarkeit“ darlegen und beweisen.

Was bedeutet dies?" (Ende des Zitats)


Das Kindergeld für die 13jährige erhält die Mutter, das für die Kleine der Kindesvater. Der Kindesvater muß an die Mutter den Mindestunterhalt für die 13jährige Tochter zahlen, dies sind 291 EUR.

Ich hoffe Ihnen damit geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Wille
Rechtsanwalt






FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER