Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindesunterhalt auf Ehegattenunterhalt ?

28.01.2020 07:56 |
Preis: 30,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter


Zusammenfassung: Unterhalt

Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Ex-Frau verdient derzeitig halbtags gerundet 900 € pro Monat und bekommt ein Ehegattenunterhalt von 1300 € pro Monat. Zudem bekommt sie 600 € Kindesunterhalt für das bei ihr lebende Kind. Da ein zweites Kind bei mir wohnt, ist meine Frage, ob meine Frau mir auch Kindesunterhalt schuldet und zwar bezogen auf das Nettoeinkommen 900 + Ehegattenunterhalt, also in diesem Fall 2100 €. Auch wenn das bereinigte Nettoeinkommen, dann unter 1900 € liegen würde, müsste ich gemäß Düsseldorfer Tabelle von ihr doch ca. 424 € erhalten oder sehe ich das falsch ?

MfG

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

In dem Moment, in dem Ihre Frau leistungsfähig ist, muss Sie Ihnen auch Unterhalt zahlen. zunächst wäre zu prüfen, warum Sie nur 900 EUR verdient. Beim Kindesunterhalt muss sie nach Ablauf des Trennungsjahres Vollzeit arbeiten. Zu prüfen wäre dann, ob beim Betreuungsunterhalt zusätzlich der (nicht gezahlte) Kindesunterhalt bereits berücksichtigt wurde.

So pauschal, wie Sie sich das vorstellen, ist es nämlich nicht zu berechnen. Legen Sie einem Anwalt alle Unterlagen nebst Abzugspositionen vor, dann wird genau gerechnet und zwar Betreuungsunterhalt und Kindesunterhalt- aber rückwirkend bekommen Sie nichts, erst nach schriftlicher Aufforderung.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 28.01.2020 | 10:15

Sehr geehrte Frau Dr. Seiter,

vielen Dank für Ihre Antwort. Das meine Frau wieder Vollzeit arbeiten muss ist ein anderes Thema. Aber da tatsächlich von der Anwältin meiner Frau das Thema Kindesunterhalt an meine Person unberücksichtigt in der Berechnung blieb und ich mir sicherlich jetzt auch einen Anwalt zur Einforderung desselben nehmen werde, möchte ich nur noch einmal nachfragen, ob tatsächlich dann bei Berechnung der Leistungsfähigkeit meiner Frau neben ihrem derzeitigen Gehalt, auch der Ehegattenunterhalt herangezogen wird ?


MFG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.01.2020 | 10:47

Die Frage kann so nicht mit ja oder nein beantwortet werden, da es eine Gesamtberechnung ist, die vorgenommen wird. Wird dies anwaltlich ausgerechnet (derzeit von der Gegenseite) ist dies sehr sicher mit berücksichtigt worden, da Kindesunterhalt dem Betreuungsunterhalt vorgeht - dann wäre es nämlich nicht wieder mit zu berücksichtigen. und nein, Sie können nicht einfach 900 +Betreuungsunterhalt rechnen - das geht so einfach nicht! Das ist Laienvorstelllung

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 75742 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Gute Antwort,- Hinweis auf entsprechende §§§ oder Rspr. wären gut ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles klar. Danke. ...
FRAGESTELLER
3,6/5,0
Leider war die Anwältin nicht in der Lage, sich in den Mandanten zu versetzen, entsprechend unbefriedigend sind dann auch die wichtigsten Fragen unbeantwortet geblieben. Sie hat zwar darauf geantwortet, aber aus der Sicht des ... ...
FRAGESTELLER