Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindesunterhalt ab 18 in bar abholen?


| 01.11.2005 15:17 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Sehr geehrte Damen / Herren!

Ich zahle Kindesunterhalt für meine momentan minderjährige Tochter. Zu meinem Bedauern ist, trotz intensiver Bemühungen meinerseits, der Kontakt zu ihr kaum mehr vorhanden. Meine Tochter wird aber im September 2006 18 Jahre alt und hätte somit selbst Anspruch auf den Kindesunterhalt.

Meine Frage hierzu: Ist es rechtlich möglich ihr dann beispielsweise zwei Drittel des zustehenden Unterhalts auf ihr Konto zu überweisen und sie gleichzeitig aufzufordern den Rest bei mir persönlich in Bar abzuholen?

Sie geht in der gleichen Stadt ins Gymnasium wo ich auch wohne. D. h. wegetechnisch wäre es für sie nicht mit großem Aufwand verbunden sich einmal im Monat bei mir sehen zu lassen um ihre „Barauszahlung“ abzuholen. Ich verspreche mir hierdurch wieder mehr Kontakt zu ihr.

Für Ihre Bemühungen vielen Dank im voraus

Mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Gem. § 1612 BGB ist der Unterhalt in Form einer Geldrente monatlich im Voraus zu zahlen. Die Art und Weise der Zahlung ist vom Gesetz nicht vorgeschrieben. Jedoch stellt die Unterhaltsforderung keine Holschuld dar. Sie können die Tochter also nicht dazu zwingen, sich die Geldrente in Bar (auch nicht teilweise) bei Ihnen abzuholen, sondern müssten es ihr, wenn Sie denn in Bar zahlen möchten, schon selbst bringen und zwar pünktlich zum Monatsanfang, da Sie sonst in Verzug mit der Zahlung geraten.

Ob diese Form des erzwungenen Kontakts Ihr Verhältnis untereinander verbessert, steht dabei auf einem anderen Blatt. Einen Anspruch darauf, daß Ihre Tochter jeweils am Monatsersten einen Termin mit Ihnen ausmacht, um das Geld bar in Empfang zu nehmen, haben Sie aber auch nicht. Wenn die Tochter Ihnen ein Konto nennt, sollten Sie daher diese Form der Unterhaltszahlung akzeptieren und auf ungezwungenere Art und Weise versuchen, in Kontakt zu bleiben.


Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
A. Schwartmann
Rechtsanwalt

www.andreas-schwartmann.de
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"umfassende Auskunft - vielen Dank "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER