Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindesunterhalt ab 18 in Ausbildung wieiviel noch zahlen ?

01.04.2021 18:47 |
Preis: 25,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


19:32

Hallo

Mein Sohn wird 18 ich bin Erwerbsunfähigkeitsrentnerin mit einem Einkommen von 1486,- Euro

Mein Sohn ist in der Ausbildung und bekommt aktuell 568 Euro Netto und wohnt bei seinem Vater im Einfamilienhaus. ( Bezahlt ) Der Vater geht Arbeiten und hat Mieteinnahmen aus anderen Objekten sowie Photovoltai Einnahmen. Das genaue Einkommen ist mir nicht bekannt.


Meine Frage was muss ich noch Zahlen Monatlich wenn Kindergeld etc drauf bzw abgerechnet werden

Danke

01.04.2021 | 19:16

Antwort

von


(590)
Lange Str. 38
31515 Wunstorf
Tel: 05031/2033
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,




Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Sie müssen zunächst den Vater zur Auskunft über sein Einkommen auffordern: Die Höhe des Bedarfs hängt von den zusammengerechneten Einkünften der Eltern ab, wenn ein Kind volljährig ist und noch im Haushalt eines Elternteils wohnt.

Auf den Bedarf wird dann das Kindergeld in voller Höhe und das eigene Einkommen des Kindes, vermindert um den ausbildungsbedingten Mehrbedarf angerechnet.

Insgesamt dürfte sich maximal noch ein Unterhaltsanspruch von ca. 200 € ergeben, der dann zwischen den Eltern im Verhältnis der Leistungsfähigkeit zu verteilen ist. Wenn der Vater mehr verdient als Sie, muss er den höheren Anteil am Barunterhalt übernehmen, da es keinen Betreuungsunterhalt bei volljährigen Kindern gibt.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-


Rückfrage vom Fragesteller 01.04.2021 | 19:27

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Ich bin davon ausgegangen das lt Düsseldorfer Tabelle ich noch 564 Euro Abzgl Kindergeld 219 Euro in voller Höhe ab 18 zu zahen habe also 345 Euro und mein Sohn diesen Betrag durch sein Einkommen allerdings abdeckt mit 568 Netto. Das Kindergeld steht im ja nun selber zu so das er 787 Euro hat wenn man es zu seinem Ausbildungsgehalt rechnet so das ich die Zahlungen einstellen kann. Habe ich einen Denkfehler ?

Danke und schöne Ostern

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 01.04.2021 | 19:32

Sehr geehrte Fragestellerin,

wie schon mitgeteilt: Der Bedarf errechnet sich jetzt aus dem zusammengerechneten Einkommen beider Eltern, kann also bis zu 903 € betragen. Dafür muss sich der Vater aber auch am Restbetrag, der nach Abzug von Kindergeld und eigenem Einkommen verbleibt, beteiligen.

Ohne Kenntnis aller Einkünfte - auch der des Vaters - kann eine Unterhaltsberechnung nicht vorgenommen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel

ANTWORT VON

(590)

Lange Str. 38
31515 Wunstorf
Tel: 05031/2033
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 92334 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, sehr fundierte und sehr strukturierte Antwort. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank, alle Fragen verständlich und umfassend, dennoch kurz und prägnant beantwortet. Mit freundlichen Grüßen, ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort war sehr hilfreich und verständlich. Danke dafür ...
FRAGESTELLER