Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindesunterhalt ab 18


| 26.04.2005 19:34 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Guten Abend
Wie setzt sich der Kindesunterhalt zusammen bei Volljährigkeit mit einem Ausbildungssentgelt von €500. Mein Sohn wohnt beim Exman und wir zahlten 25o€ Unterhalt bis zum vorigen Jahr. Er begann eine Ausbildung. Der Unterhalt reduzierte sich auf 7o€. Nunmehr ist die Volljährigkeit eingetreten. Nach meinem Stand muss nun der Sohn Unterhalt einfordern. Setzt er sich folgerndermassen zusammen?
Beide Gehälter zusammen ergeben in der DD tabelle den Unterhalt
Minus die Ausbildungsvergütung. Dann der Restbetrag durch 2
Bitte rechnen Sie mir den Betrag aus bei einem Gesamteinkommen von ca 3ooo€ beider Partner
Danke im Voraus

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage.


Mit Eintritt der Volljährigkeit Ihres Sohnes sind beide Elternteil zum Barunterhalt verpflichtet.

Der zu zahlende Unterhalt richtet sich nach dem zusammengerechneten Einkommen beider Eltern. Wenn Sie gemeinsam über ein Nettoeinkommen von € 3.000 verfügen, besteht nach der Düsseldorfer Tabelle, die zur Anwendung kommt, wenn der Unterhaltsberechtigte bzw. -verpflichtet nicht in den neuen Bundesländern lebt, ein Bedarf von € 524,00 (Einkommensgruppe 9, Altersgruppe 4). Darauf ist die Ausbildungsvergütung anzurechnen, die wegen eines ausbildungsbedingten Mehrbedarfes um € 85 zu kürzen ist. Mithin sind also € 415 anzurechnen, so daß es bei einem Bedarf von € 109,00 bleiben wird.

Wie dieser Betrag nun intern zwischen Ihnen aufgeteilt wird, wird sich nach den internen Einkommensverhältnissen richten. Verdienen Sie beide jeweils € 1.500,00 werden Sie zu gleichen Teilen den Unterhalt schulden, also jeder von Ihnen € 54,50. Bei ungleichen Einkommensverhältnissen müsste der jeweilige Anteil entsprechend dem Verhältnis zur Leistungsfähigkeit angepasst werden.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 26.04.2005 | 19:54

Erstmal Danke für die Prompte Antwort
Hervorragnd nur weiterzuempfehlen
Nur noch eien Frage: Wer muss den Unterhalt geltend machen
Der Sohn oder mein Exmann
danke

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.04.2005 | 20:00

Der Sohn muß seinen Unterhaltsanspruch geltend machen.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Hervorragend "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER