Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindesunterhalt ab 01.07.2007


07.05.2007 20:35 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Hallo,
ich bin Freiberufler, mein unterhaltsrechtlich relevantes Nettoeinkommen beläuft sich auf 2.280 Euro (Durchschnitt der letzten 3 Jahre). Meine Kinder sind 13 und 16 Jahre alt. Ich soll nun ab dem 01.05.07 Unterhalt in Höhe von 674 Euro bezahlen (je Kind 414,- abzüglich 77,- Kindergeldanteil).

Meine Frage: Wie sieht es ab dem 01.07.07 aus? Davon ist in den Anwaltsschreiben bisher keine Rede. Und falls ich dann weniger zahlen muss: kann ich verlangen, das dies bereits jetzt in der noch zu unterzeichnenden Vereinbarung entsprechend vorgesehen wird? Ich möchte ja nicht nach ein paar Wochen schon eine Änderungsklage einreichen....

Vielen Dank für Ihre Bemühungen!

07.05.2007 | 20:45

Antwort

von


106 Bewertungen
Großfriedrichsburger Straße 13
81827 München
Tel: 089 4306522
Web: www.Gabriele-Koch.de
E-Mail:
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich anhand des geschilderten Sachverhalts wie folgt beantworte:

Die geplante Unterhaltsreform enthält Änderungen zur Reihenfolge der Unterhaltsberechtigten und zur Kindergeldverrechnung. Minderjährige Kinder werden vorrangig sein vor anderen Unterhaltsberechtigten und das (halbe) Kindergeld wird künftig bereits beim Bedarf abgezogen und nicht erst beim Zahlungsbetrag. An der Höhe des Kindesunterhalts wird sich jedoch in Ihrem Fall durch die Reform nichts ändern.

Allerdings kommt zum 01.07.2007 auch eine neue Düsseldorfer Tabelle. Die Tabellenbeträge werden alle zwei Jahre dem Kaufkraftschwund angepasst, so dass sich der Unterhaltsanspruch zum 01.07. sicher nicht reduzieren, aber voraussichtlich geringfügig erhöhen wird.

Ich hoffe, Ihnen damit eine Orientierung gegeben zu haben und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen
Gabriele Koch
Rechtsanwältin


ANTWORT VON

106 Bewertungen

Großfriedrichsburger Straße 13
81827 München
Tel: 089 4306522
Web: www.Gabriele-Koch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Versicherungsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER