Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
478.661
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindesunterhalt / Unterhalt nichtehelicher Lebenspartner


| 11.11.2008 13:02 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Guten Tag ! Mein Lebenspartner und Vater unsere 2 Kinder möchte sich wahrscheinlich von uns trennen. Wir sind nicht verheiratet. Das ältere Kind ist 6 Jahre und es wurde festgestellt, daß es autistisch ist, d.h. es wird wahrscheinlich in gewissem Umfang immer Hilfe benötigen und auch ansonsten was Schule und später Beruf angeht, wird es sehr schwierig werden. das jüngere Kind ist fast 2 Jahre alt. Meine Frage : mit welchem Kindesunterhalt kann ich im Falle der Trennung rechnen und habe ich auch einen Unterhaltsanspruch, da ich wahrscheinlich in absehbarer Zeit wegen dem erheblichen Betreuungsaufwand des älteren Kindes keinem geregelten Beruf nachgehen kann. Der Vater meiner Kinder ist selbständig und macht zzt. ca. 100.000,- Gewinn vor Steuern pro Jahr Tendenz steigend. Wir sind seit ca. 9 Jahren liiert.
Vielen Dank

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich steht Ihren beiden Kindern gegen den Vater ein Anspruch auf Zahlung von Kindesunterhalt zu, der sich nach seinem Netto-Einkommen bemisst. Bei Selbständigen ist die Ermittlung des unterhaltsrechtlich relevanten Einkommens nicht einfach - zugrundezulegen ist das Einkommen der letzten drei Jahre nach Abzug etwaiger Verbindlichkeiten.

Allein aus der Angabe des Gewinnes vor Steuern kann deshalb eine Unterhaltsberechnung nicht erfolgen.

Damit der Anspruch aber der Höhe nach berechnet werden kann, steht den Kindern ein Anspruch gegen den Vater auf Erteilung von Auskunft über sein Einkommen zu, der auch gerichtlich durchgesetzt werden kann.

Auf der Basis der erteilten Auskünfte kann dann der Unterhaltsanspruch konkret der Höhe nach berechnet werden.

Dies gilt im Übrigen auch für einen Ihnen zustehenden Unterhaltsanspruch aus § 1615l BGB wegen Betreuung der Kinder: Dieser Anspruch wird ebenfalls dem Grunde nach bestehen, müsste aber der Höhe nach auf der Grundlage des Netto-Einkommens berechnet werden.

Gerne dürfen Sie sich, sollte es zu der Trennung kommen, mit mir in Verbindung setzen, damit ich Sie konkret beraten und ggf. vertreten kann.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben und stehe Ihnen für Rückfragen gerne zur Verfügung.



Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 17.11.2008 | 13:23


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"ich bin vollstens zufrieden mit der antwort und werde den anwalt bei bedarf wieder in anspruch nehmen. er hat mir sehr geholfen und ich finde es klasse, daß es diese möglichkeit der schnellen und günstigen rechtsberatung gibt. vielen dank !"
FRAGESTELLER 17.11.2008 4,4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59764 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,2/5,0
Hilfreiche Antwort, die etwas ausführlicher hätte sein können. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
klar und schnell - jederzeit wieder!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde sehr verständlich zu 100% beantwortet. Dankeschön! ...
FRAGESTELLER