Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindesunterhalt Rückwirkend einfordern

25.11.2011 16:43 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gerhard Raab


Kindesunterhalt Rückwirkend

Ich habe meinen Mann am 23. Dezember 2010 schriftlich aufgefordert Kindesunterhalt zu zahlen.
Ein zweites Mal am 17. März 2011, mit einem Zahlungsziel bis zum 01. Mai 2011 die Beträge ab 01. Dezember nachzuzahlen. Jetzt möchte ich einen Anwalt einschalten, möchte dies aber gerne erst wegen Weihnachten Anfang Januar 2012 machen.
Bekomme ich dann noch den Unterhalt ab 1. Dezember 2010 Rückwirkend nachgezahlt?

Sehr geehrte Fragestellerin,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Grundsätzlich kann Unterhalt nicht rückwirkend geltend gemacht werden.

Etwas anderes gilt aber dann, wenn der Unterhaltsberechtigte den Unterhaltspflichtigen wegen offen stehender Unterhaltsforderungen in der Vergangenheit in Verzug gesetzt hatte.

Das kann der Fall sein, wenn der Pflichtige unter Fristsetzung aufgefordert worden ist, entweder Auskunft über seine Einkünfte zu erteilen oder einen bereits bezifferten Unterhaltsbetrag zu zahlen.


2.

Wenn Sie den Ehemann am 23.12.2010 unter Fristsetzung aufgefordert haben, Kindesunterhalt zu zahlen, befindet er sich, wenn keine Zahlungen geleistet worden sind, in Verzug. Folglich können Sie "rückwirkend" Unterhaltszahlungen verlangen und ggf. einklagen.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt

Rückfrage vom Fragesteller 25.11.2011 | 17:27

bekomme ich das Geld ab Dezember 2010 auch noch wenn ich ihn Anfang Januar 2012 anschreibe?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 25.11.2011 | 17:31

Sehr geehrte Fragestellerin,

zu Ihrer Nachfrage nehme ich wie folgt Stellung:

Da keine Verjährung eingetreten ist, besteht ihr Anspruch ab Dezember 2010.

Allerdings dürfte in Ihrem Fall anwaltliche Hilfe dringend geboten sein, da Ihre Mahnschreiben bislang nicht zu einer Unterhaltszahlung geführt haben.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78204 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Komplexen Sachverhalt zügig, einfach und verständlich verbindlich beantwortet und bestätigt. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr ausführliche und Kompetente Antwort. VIELEN DANK ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr ausführliche und kompetente Antwort auf meine Frage. Ich bin sehr zufrieden. Für den Preis hervorragend, vielen Dank ...
FRAGESTELLER