Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
493.144
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindesunterhalt Kind in Ausbildung


02.02.2017 15:53 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Carolin Richter


Zusammenfassung: Die Frage behandelt die Berechnung des Kindesunterhaltes eines minderjährigen Kindes, welches eigenes Einkommen erzielt und noch im Haushalt eines Elternteils wohnt.


Folgender Fall:

Vater Selbstständig: Netto 2150 €

Kind in Ausbildung und 17 Jahre und wohnt bei Mutter: Verdienst Kind 550 €

Was muss ich an Kindesunterhalt zahlen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Aus Ihren Angaben ergeben sich für mich leider nicht vollständig alle relevanten Daten. Ich berechne den Kindesunterhalt daher unter folgenden Prämissen: Die 2.150,00 € stellen Ihr bereinigtes Nettoeinkommen dar, Sie sind nur einer Person zum Unterhalt verpflichtet, das Einkommen Ihres Kindes stellt das Nettoeinkommen dar und die Kindesmutter erhält das Kindergeld.

Ausgehend von Ihrem Einkommen in Höhe von 2.150,00 € sind Sie in die 4. Stufe der Düsseldorfer Tabelle einzuordnen. Hierbei ist die eigentliche 3. Stufe um eine Stufe zu erhöhen, da nur eine Unterhaltsverpflichtung vorliegt und die Tabelle auf zwei Unterhaltsberechtigte ausgelegt ist.

Aus der Tabelle ergibt sich ein Kindesunterhaltsbetrag in Höhe von 529,00 €. Hiervon ist das hälftige Kindergeld in Höhe von 96,00 € abzuziehen.

Weiter ist das Einkommen Ihres Kindes zu berücksichtigen. Vom Nettoeinkommen in Höhe von 550,00 € sind 5 % berufsbedingte Aufwendungen in Höhe von 27,50 € abziehen. (In manchen Bundesländern beziffern die Oberlandesgerichte auch einen konkreten Betrag als pauschal abzusetzende Aufwendungen, es könnte sich hier eine Abweichung ergeben, da ich nicht weiß wo Ihr Kind wohnt).

Es ergibt sich damit ein Betrag in Höhe von 522,50 €. Dieser ist hälftig auf den Bedarf des Kindes in Höhe von 261,25 € anzurechnen. Die zweite Hälfte wird der Mutter zu Gute geschrieben, da sie noch Naturalunterhalt erbringt.

Der Kindesunterhalt beziffert sich daher auf 172,00 €:

529,00 €
- 96,00 €
-261,25 €
= 171,75 €, aufgerundet 172,00 €

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Carolin Richter
Rechtsanwältin


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie befinden sich in einer emotional anstrengenden Scheidung oder Trennungsphase, die es einem schwer macht, Luft zu holen?

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 62789 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort war verständlich, klar und ausführlich. ...
FRAGESTELLER
3,6/5,0
Da ich den Sachverhalt relativ ausführlich beschrieben habe fand ich die erste Antwort etwas oberflächlich. Ich bin da von vorherigen Konsultationen ausführlichere Antworten gewohnt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Mehr als 5 Sterne kann ich leider nicht vergeben, sonst würde ich es tun. Herzlichen Dank, Herr Munz, für diese ausführliche, kompetente, verständliche und schnelle Information, die mir sehr weiterhilft. Herr Munz hat sogar ... ...
FRAGESTELLER