Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
490.902
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindesunterhalt - Anspruch auf Zahlung


| 29.07.2015 11:44 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Andrea Krüger-Fehlau



Guten Tag,
meine Tochter wird im August 2015 18 Jahre alt. Sie lernt dann in der 12. Klasse und wird 2016 das Abitur ablegen bzw. möchte anschließend ein Studium aufnehmen.

Meine Frage:
Muss ich nach dem 18., Geburtstag den Unterhalt direkt an sie überweisen oder weiterhin an die Kindesmutter? Was ändert sich noch für mich?

Mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ab dem Eintritt der Volljährigkeit ändert sich einiges für Sie.

Zunächst tritt Ihre Tochter mit Eintritt der Volljährigkeit in eine neue Alterstufe der Düsseldorfer Tabelle ein, so dass sich der Unterhaltsbedarf entsprechend erhöht. Zu beachten ist hierbei außerdem, dass ab dem 01.08.2015 eine neue Düsseldorfer Tabelle mit erhöhten Bedarfssätzen in Kraft tritt. Zudem erhöht sich das Kindergeld um monatlich 4 € von 184 € auf 188 €.

Sollte Ihre Tochter nach dem Abitur zum Zwecke des Studiums ausziehen und einen eigenen Hausstand führen, unterfällt sie sodann nicht mehr der Düsseldorfer Tabelle, sondern einem festen Bedarfssatz von derzeit 670 €.

Daneben wird ab Eintritt der Volljährigkeit auch die Mutter barunterhaltspflichtig. Bisher hat diese ihre Unterhaltspflicht in der Form des Naturalunterhalts durch Versorgung und Betreuung Ihrer Tochter erbracht. Das ändert sich mit Eintritt der Volljährigkeit. Ab diesem Zeitpunkt sind beide Elternteile barunterhaltspflichtig. Das bedeutet, dass dann auch Ihre Ex-Frau den Unterhalt in Geld gewähren muss, auch wenn Ihre Tochter noch dort wohnt. Sie kann jedoch mit den zu erbringenden Leistungen im Haushalt aufrechnen.

Die Unterhaltspflicht gegenüber Ihrer Tochter wird also ab Volljährigkeit auf beide Elternteile verteilt. Maßgeblich dafür ist das Gesamteinkommen beider Elternteile. Hiernach bestimmt sich die Einkommensgruppe der Düsseldorfer Tabelle und dementsprechend die Höhe des Bedarfssatzes Ihrer Tochter. Die Unterhaltszahlungen der Elternteile erfolgen nach Quoten, je nach Anteil am Gesamteinkommen der Eltern. Zuvor ist der Selbstbehalt in Abzug zu bringen.

Ab Volljährigkeit wird außerdem das Einkommen, das Ihre Tocher möglicherweise erwirtschaftet, voll auf ihren Unterhaltsbedarf angerechnet. Ebenso wird das Kindergeld ab Volljährigkeit nicht mehr nur zur Hälfte, sondern voll in Abzug gebracht.

Weiterhin hat Ihre Tochter ab Eintritt der Volljährigkeit einen direkten Anspruch gegen Sie. Ihre Tochter ist Unterhaltsgläubigerin, so dass Zahlungen direkt an Ihre Tochter zu leisten sind.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.


Mit freundlichen Grüßen
A. Krüger-Fehlau
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 29.07.2015 | 14:34

Das heißt, eigentlich müsste jetzt durch das Jugendamt der Unterhalt für beide völlig neu berechnet werden?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 29.07.2015 | 14:42

Gerne beantworte ich Ihre Nachfrage:

Ja, der Unterhalt muss neu berechnet werden.

Beachten Sie bitte auch, dass ein bereits bestehender Unterhaltstitel auch nach Eintritt der Volljährigkeit bestehen bleibt. Ergibt sich also für Sie zukünftig ein niedrigerer Zahlbetrag als bisher, muss der Unterhaltstitel entsprechend abgeändert werden. Eine Abänderung erfolgt nur auf Antrag.


Mit freundlichem Gruß
A. Krüger- Fehlau
Rechtsanwältin


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie befinden sich in einer emotional anstrengenden Scheidung oder Trennungsphase, die es einem schwer macht, Luft zu holen?

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 29.07.2015 | 14:44


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage. Sie haben mir sehr geholfen!

Mit freundlichen Grüßen"
FRAGESTELLER 29.07.2015 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 62376 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Alles sehr gut. Großer Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Antwort auf Fragen zu komplexen Sachverhalt. Mir schwirrt der Kopf, ich werde es später noch einmal alles in Ruhe durchlesen und überlegen was wir daraus machen können. Bei Bedarf werde ich für 49 Euro weitere Fragen ... ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Schnelle und gut verständliche, logische Antwort. ...
FRAGESTELLER