Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindesunterhalt 2 Kinder mit Exfrau- Kind mit Freundin

30.01.2008 13:54 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto


Sehr geehrte Anwältin,
sehr geehrter Anwalt,

für meine beiden mit der Mutter in Kanada lebenden Kindern (8 u 10J) zahle ich nach D-Tabelle 508 Euro gesamt. Ich zahle keinen Ehegattenunterhalt mehr. Mit meiner Freundin erwarte ich im Juni 2008 ein weiteres Kind.

Nun habe ich die Arbeitsstelle gewechselt, um mit meiner Freundin zusammen zu ziehen. Die neue Arbeitsstelle generiert ein Nettoeinkommen von 1650 Euro/M. Darüber hinaus erhalte ich im Vertrieb eine vorausbezahlte Provisionspauschale von 350 Euro netto, welche mit den tatsächlich erreichten Umsätzen im Februar 2009 verrechnet werden. Nichtwissend, ob hier Rückzahlungen stattfinden werden.

Bei der vorigen Arbeitsstelle erhielt ich ein Nettoeinkommen von 2100 Euro / Monat, also etwas mehr als jetzt.

Fragen:
1.) In welcher Einkommensgruppe befinde ich mich jetzt?

2.) Wie hoch ist demnach der Kindesunterhalt für meine Kinder in Kanada?

3.) Mindert das 3.Kind der neuen Beziehung den Unterhalt meiner in Kanada lebenden Kindern?

Vielen Dank für eine klare Sachlage.

KS

Ich beantworte Ihre Fragen aufgrund des geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt:

Zu Ihrem normalen Einkommen von 1.650.- € muss in diesem Jahr die Pauschale von 350.- € hinzu gerechnet werden, da sie Ihnen ja tatsächlich und uneingeschränkt zur Verfügung steht. Ob sie überhaupt ganz oder teilweise nach Abrechnung im Februar 2009 wegfällt und dann erstattet werden muss bzw. verrechnet wird, steht heute noch gar nicht fest. Wäre dies der Fall, müsste für den dann gegebenen Zeitraum ab 03/09 eine entsprechende Anpassung Ihres Unterhaltes an das sich dann ergebende tatsächliche Einkommen erfolgen. Einstweilen haben Sie also ein zugrund zu legendes durchschnittliches Einkommen von 2.000.- €

Nach der ab 01.01.2008 geltenden Düsseldorfer Tabelle befinden Sie sich damit in der Stufe 3 (1901 - 2300 €).
Beide Kindern befinden sich in der Alterstufe 2 (6 - 11 Jahre). Der Tabellenunterhalt beträgt pro Kind 355.- €, wovon 77.- @ anteil. Kindergeld abzuziehen sind, also pro Kind zu zahlen = 278.- €, zusammen 556.- €.

Sobald das dritte Kind geboren ist, hat es ebenfalls einen rechnerischen Unterhaltsanspruch. Dieser beträg nach der ersten Altersstufe und unter Berücksichtigung des anteiligen Kindergeldes 230.- €.

Dieser Umstand einer weiteren Unterhaltspflicht mindert nicht die Ansprüche der beiden in Kanada lebenden Kinder, sondern ist zusätzlich zu zahlen.

Alle Unterhaltsbeträge zusammen (786.- €)lassen Sie nicht unter den Selbstbehalt von 900.- € rutschen, so dass ein Mangelfall, der zu einer anteiligen Reduzierung der einzelnen Unterhaltsbeträge führen würde, nicht gegeben ist.

Ich hoffe, Ihre Fragen hinlänglich beantwortet zu haben, ansonsten steht Ihnen die Möglichkeit der Nachfrage offen.

Mit freundlichen Grüßen
Reinhard Otto
Rechtsanwalt



FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER