Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.578
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindes Unterhalt


09.12.2007 10:40 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Sehr geehrte Damen und Herren
seit 1997 bin ich Geschieden und zahle für meine beiden Töchter regelmäßig Unterhalt.
Meine Töchter leben beide bei ihrer Mutter.
Nun wird meine älteste Tochter am 21.12.2007 achtzehn Jahre alt.
Sie hat im Juli diesen Jahres den Schulabschluß gemacht und
keine Ausbildung begonnen.
Zur zeit Jobt sie.
Meine Frage:Endet meine Unterhaltspflicht für meine äteste Tochter
mit ablauf des Jahres 2007 ? kann die Unterhaltspflicht wieder aufleben ? auf welche Rechtsgrundlagen stützt sich die Entscheidng.
Für eine baldige Antwort wäre ich Ihnen dankbar
Mit freundlichem Gruß


Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich möchte Ihre Frage auf Grund Ihres dargelegten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten:

Ich weise darauf hin, dass dies einer ersten Orientierung über die bestehende Rechtslage dient und ein ggf. persönliches Beratungsgespräch bei einem Anwalt Ihrer Wahl nicht ersetzt.

Da sich Ihre Tochter nicht mehr in der allgemeinen Schuldausbildung befindet und somit nach Eintritt der Volljährigkeit kein privilegiertes gleichgestelltes Kind nach § 1603 Abs. 2 S.3 BGB ist, endet mit dem 18. Geburtstag Ihre Unterhaltsverpflichtung.

Gemäß § 1602 Abs. 1 BGB ist nur unterhaltsberechtigt, wer außerstande ist, sich selbst zu unterhalten.

Ein volljähriges Kind muss für seinen Lebensbedarf grundsätzlich selbst aufkommen (BGH 93, 123/27; Karlsruhe NJWE-FER 99,54).

Ebenso muss auch ein minderjähriges Kind vor Antritt seiner Lehrstelle und nach Beendigung seiner Ausbildung für seinen Lebensunterhalt selber aufkommen.

Solange Ihre Tochter keine Ausbildung begonnen hat, sind Sie nicht mehr verpflichtet, nach Volljährigkeit einen Unterhalt zu zahlen.

Der Unterhaltsanspruch lebt allerdings wieder auf, sobald Ihre Tochter eine Ausbildung beginnt. Dann schulden Sie Ausbildungsunterhalt, der dann aber neu berechnet werden muss, da eine Anrechnung des Kindergeldes und der Ausbildungsvergütung erfolgt.

Der Anspruch auf Ausbildungsunterhalt ergibt sich aus §§ 1601, 1602 BGB.

Ich hoffe ich konnte Ihnen mit der Beantwortung Ihrer Frage behilflich sein.


Mit freundlichen Grüßen

Marco Liebmann
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER