Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.422
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kinderheim kosten

| 18.10.2017 16:21 |
Preis: 25,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sascha Steidel


Guten Tag,
Meine Tochter (14) ist seit zwei Wochen stationär in einem Kinderheim unterbracht.
So wie es ausschaut ist es im Moment auch nicht möglich sie bald wieder heim zu holen. Bzw. Sind wir beide also meine Tochter wie auch ich uns einig das es im Moment nichts bringt wenn sie wieder nachhause kommt.
Vom Jugendamt habe ich nun Post bekommen das ich verpflichtet bin mich an den Kosten zu beteiligen. Ich selbst verdiene 1170€ netto und habe noch zwei jüngere Kinder die weiterhin bei uns leben.
Mein Mann ist nicht der Leibliche Vater meiner Kinder. Meine Frage ist ob nun auch das Einkommen von meinem Mann heran gezogen werden darf da das Jugendamt mir sagte ich müsste es mit angeben.
Und welche unserer laufenden Kosten werden mit angerechnet. In dem Formular das ich ausfüllen musste konnte man nicht viele Angaben machen z.b keine Mietkosten was bei uns der größte Kostenfaktor ist.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ihr Mann ist nicht unterhaltspflichtig für Ihre Tochter.
Dennoch wird die Auskunft über sein Einkommen verlangt, um zu prüfen, ob Ihnen ein Unterhaltsanspruch zusteht, der dann wiederum Ihr Einkommen erhöhen würde. Sie müssen die Angaben zum Einkommen Ihres Mannes also schon machen. Wenn dieser aber nicht ungewöhnlich viel verdient, wird dies sich nicht auf die Unterhaltsprüfung auswirken.

Unter den laufenden Kosten können Sie z.B. Kreditraten, Fahrtkosten zur Arbeit angeben, Wohnkosten müssen dagegen aus dem Selbstbehalt bestritten werden. Angesichts Ihres Einkommens und der Unterhaltspflicht gegenüber 2 weiteren Kindern, wird sich ein Unterhaltsanspruch kaum ergeben. Ihr Selbstbehalt beträgt 1.080,- EUR ( nach Abzug von berufsbedingten Fahrtkosten etc. ).

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 21.10.2017 | 13:32

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Meine Frage wurde beantwortet "
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 21.10.2017 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63621 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführlich, gut verständlich und vor allem eine hilfreiche Antwort da absolut nachvollziehbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare Antwort! Und gute Beratung für künftige Fälle. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare und kompetente Antwort. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER