Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindergeldanspruch verheirateter Student

13.07.2014 18:01 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Zusammenfassung: Zum Kindergeldanspruch verheirateter Berechtigter.

Sehr geehrter Anwalt,

ich bin 23 Jahre alt, studiere und habe am 17.04.2014 geheiratet.

Ich verfüge über Einkünfte aus selbstständiger Arbeit (arbeite max. 20 Stunden pro Woche) die den Freibetrag von 8000 Euro pro Jahr übersteigen. Meine Frau verdient ebenfalls (angestellt) über 8000 Euro netto pro Jahr.

Diese Veränderung habe ich der Familienkasse mitgeteilt, die nun den Anspruch prüfen will und mich auffordert meine genauen Einnahmen zu nennen.

Meine Frage: Der Bundesfinanzhof (BFH) ist mit seinem Urteil unter dem Az.: <a href="http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=III%20R%2022/13" target="_blank" class="djo_link" title="BFH, 17.10.2013 - III R 22/13: Kindergeld für verheiratete Kinder - Keine Anwendbarkeit der sog...">III R 22/13</a> vom 17.10.2013 zu dem Ergebnis gekommen, dass die Einkünfte auch bei verheirateten Kindern nicht mehr relevant sind. MUSS ich also der Familienkasse meine Einkünfte offen legen? Oder kann ich mich auf dieses Urteil berufen?

Vielen Dank für Ihre Hilfe!<!--dejureok-->

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ja, Sie sollten sich auf die zitierte Entscheidung berufen. Der BFH hat klargestellt, dass es bei verheirateten Kindern unter 25 nicht auf das Einkommen des Ehepartners ankommt. Die Dienstanweisungen der Familienkassen sahen dagegen eine Anrechnung des Einkommens des Ehepartners vor und führten eine Unterhaltsberechnung durch. Auf das eigene Einkommen des Kindergeldberechtigten Kindes kommt es seit 2012 nicht mehr an. Ihnen steht also Kindergeld zu, wenn Sie sich im Erststudium befinden, also die sonstigen Voraussetzungen für den Bezug von Kindergeld vorliegen.

Ich sehe nicht, warum Ihre Einkünfte oder die Ihrer Frau für die Familienkasse von Interesse sein sollten. Sie sollten sich auf das Urteil berufen und anfragen ob sich die Anfrage erledigt hat. Falls nicht sollten Sie die Familienkasse auffordern darzulegen wofür die Angabe des Einkommens von Belang sein soll.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familien- und Arbeitsrecht


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80325 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr verständliche Antwort. Nachfrage auch schnell und ausführlich beantwortet.2 ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Hilfe. Die Antwort war kurz und prägnant und präzise. Mehr wollte ich nicht haben und bin mit dem Ergebnis überaus zufrieden! Vielen Dank dafür. Mit freundlichen Grüßen Gerlinde Jähring alias ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle und kompetente Beratung ...
FRAGESTELLER