Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindergeld zurückzahlen - welche Folgen?


04.10.2007 09:31 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jeremias Mameghani



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe eine Frage zur Thematik des Kindergeldes, dass mein Vater für mich bezieht:

Ich könnte, wenn ich wollte, deutlich über die Einnahmegrenze von 7680 Euro + Werbungskosten kommen.

Was passiert dann?

1. Muss das komplette Kindergeld zurückgezahlt werden oder nur anteilig?

2. Wie sieht das ganze mit der Krankenversicherung aus? Ich bin über meinen Vater (Beamter bei der Bundespolizei) beihilfe- und privat (Signal Iduna) mitversichert. Müsste ich dann die bisherigen in Anspruch genommenen Arztrechnungen im Jahre 2007 rückwirkend selbst zahlen?

Falls es sonst noch etwas zu beachten gäbe, würde ich mich sehr freuen, wenn Sie mir dieses mitteilen.

Dankeschön

Mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben möchte ich Ihre Frage wie folgt beantworten:

1. Sofern Sie die Freigrenze von 7.680,- € überschreiten, entfällt der Kindergeldanspruch für das ganze Jahr. Bei der Ermittlung des Betrages sind Werbungskosten, Sonderausgaben und Kostenpauschalen zu berücksichtigen.

2. Bzgl. der Versicherungsbeiträge kann ich Ihnen keine genaue Antwort geben. Hier kommt es auf die Umstände des Einzelfalles an, weshalb die Einkommensgrenze überschritten worden ist. Hier empfiehlt es sich, unverbindlich Auskunft bei der entsprechenden Krankenversicherung einzuholen bzw. im Zweifelsfall die Angelegenheit mit einem Fachanwalt für Sozialrecht zu erörtern.

Sofern Sie derzeit ein Studium absolvieren, möchte ich Sie noch darauf hinweisen, dass in der Vorlesungszeit Ihr Schwerpunkt auf dem Studium liegen muss. Sie dürfen demnach höchstens 20 Stunden pro Woche arbeiten. In den Semesterferien sieht dies wiederum anders aus. Hier gibt es keine zeitlichen Grenzen.

Insgesamt sollten Sie sich jedoch schon bei Ihrer 1. Frage Gedanken machen, ob sich das Überschreiten der Einkommensgrenze für Sie lohnt. Es muss insoweit das komplette Kindergeld zurückgezahlt werden. Zudem würden wohl noch weitere Kosten und Abgaben anfallen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen eine erste Orientierung geben konnte. Gerne stehe ich Ihnen für eine Nachfrage zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

RA Jeremias Mameghani

Rechtsanwälte Vogt
Bolkerstr.69
40213 Düsseldorf
Tel. 0211/133981
Fax. 0211/324021



FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER