Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindergeld und Unterhalt nach Düsseldorfertabelle


28.07.2005 10:59 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von



Hallo
Mein Mann und ich werden uns demnächst nach 21.Ehejahren trennen. Wir haben 2 Kinder 10J und 12 J.die bei mir bleiben.
Nun ist für mich sehr wichtig zu wissen wie meine Kinder und ich finanziell nach der Trennung da stehen.
Mein Mann verdient bei Steuerklasse 1 netto 1443,00
Ich in meiner Halbtagsstelle Steuerklasse 2 netto 920,00
Ist es richtig das mein Mann für die Kinder nach Einkommensgruppe 1 der Düssd. Tab. 247 + 291 € Unterhalt zahlen muss ?
In dieser Einkommensgruppe wird das Kindergeld nicht angerechnet, was bedeutet das ? Bekomme ich das Kindergeld von 304€ für die Versorgung der Kinder ?
mfg

28.07.2005 | 12:50

Antwort

von


141 Bewertungen
Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
Sehr geehrte Rechtssuchende,

zunächst steht dem unterhaltsverpflichteten berufstätigen Ehemmann eine notwendiger Selbstbehalt von 840 EUR zu. (Stand Düsseldorfer Tabelle 2003. Es kann allerdings sein, dass mit der neue DT vom 01.07.2005 der Selbstbehalt gestiegen ist.)
Selbstbehalt bedeutet, dass dem unterhaltspflichtigen Ehemann diese Summe monatlich immer verbleiben muss.

Von seinem Einkommen sind des weiteren pauschal 5 % abzuziehen. Ihr Mann kann allerdings auch höhere berufsbedingte Aufwendungen nachweisen, die zu einem höheren Abzug führen können.

Somit hätte Ihr Mann ein verteilungsfähiges Einkommen von ca

1.443 ./. 5 % = 1.371 ./. Selbstbehalt 840 = 531 EUR

Da Ihr Ehegatte ein bereinigtes Nettoeinkommen von 1.371 EUR hat., schuldet er Unterhalt auf der zweiten Stufte der DT.

Damit würde er Unterhalt für das 10 jährige Kind in Höhe von 265 EUR und für das 12 jährige Kind in Höhe von 312 EUR schulden.Insgesamt 577 EUR netto. Da aber die Verteilungsmasse bei ca nur 531 EUR liegt, liegt voraussichtlich ein Mangelfall vor.
Die Kinder können dann nur jeweils nach Quoten Kindesunterhalt bekommen.

Berechnung im Mangelfall :

Gesamtanspruch Unterhalt 577

Anspruch des ersten Kindes 312 EUR = 54 %
Anspruch zweites Kind 265 EUR = 46 %

Verteilungsmasse ca 531 EUR (Was Ehemann tatsächlich zahlen kann )

Anspruch des ersten Kindes 54 % = 286 EUR

Anspruch des zweiten Kindes 46 % = 244 EUR

Bei der Unterhaltszahlungen handelt es sich hier natürlich nur um Näherungswerte die bei konkreter Berücksichtiung der Vermögensverhältnisse auch etwas anders ausfallen können.

Da Ihr Mann Barunterhalt auf der zweiten Stufe der DT schuldet, darf er auf die Unterhaltsforderungen nicht das gezahlte Kindergeld anrechnen. Er darf also von seinen Unterhaltszahlungen nicht das Kindergeld abziehen, dass Ihnen gezahlt wird.

Nach dem Obhutsprinzip steht Ihnen das Kindergeld zu, wenn die Kinder bei Ihnen leben.

Das Kindergeld beläuft sich für das erste und zweite Kind bei monatlich jeweils 154 EUR, insgesamt also 308 EUR.Sie müssen es bei der Familienkasse der Arbeitsämter beantragen.

Tip lassen Sie sich Ihre Kinderfreibeträge und Erzeihungsfreibetrag auf der Lohnsteuerkarte eintragen, dies mindert die monatlichen Zahlungen des Solidaritätszuschlages und der Kirchensteuer. Die Freibeträge werden entweder schon von der Gemeinde automatisch eingetragen oder Sie müssen einen entsprechenden Antrag beim Finanzamt stellen.

Mit freundlichen Grüssen

Marcus Glatzel
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur.

ANTWORT VON

141 Bewertungen

Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Handelsvertreterrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER