Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindergeld statt ALG2?

26.08.2019 13:38 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von


In der Bedarfsgemeinschaft herrscht gegenseitige Unterhaltspflicht. Ist es daher möglich, daß ein Mitglied der BG auf ALG 2 verzichtet (unfreiwillig durch Sanktion) und die Bedarfsgemeinschaft nun das Kindergeld in Höhe des Regelsatzes des Sanktionierten behalten kann?

Vielen Dank

28.08.2019 | 11:50

Antwort

von


(1082)
Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: https://RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie fragen pauschal, daher kann auch nur pauschal geantwortet werden:

Gemäß § 11 Abs. 1 S. 5 SGB II ist Kindergeld als Einkommen des Kindes zu berücksichtigen.

Das Bundessozialgericht (BSG) hat mit Urteil vom 02.12.2014 - B 14 AS 50/13 R , Rz 24 und Leitsatz entschieden:

"Eine Abweichung vom Kopfteilprinzip wegen einer Sanktion gegenüber einem Mitglied der Bedarfsgemeinschaft ist nur insoweit gerechtfertigt, als dieses Mitglied über kein Einkommen [...] verfügt, um seinen Kopfteil oder Teile davon zu bezahlen."

Bei einer Sanktion gegenüber einem Mitglied der Bedarfsgemeinsschaft erhöht sich - in Abweichung vom sog. Kopfteilprinzip - der Bedarf für Unterkunft und Heizung für die Nichtsaktionierten (BSG, Urt. v. 23.05.2013 - B 4 AS 67/12 R ), jedoch nicht soweit (beim Sanktionierten) noch EInkommen (z.B. Kindergeld) verhanden ist.

> Die Bedarfsgemeinschaft darf das Kindergeld nicht "behalten". Es wird bedarfsmindernd berücksichtigt.

Deutlicher würde dies bei einer konkreten Berechnung unter Angabe aller Tatsachen.


Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(1082)

Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: https://RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, allgemein, Verwaltungsrecht, Mietrecht, Kaufrecht, Arbeitsrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht, Zivilrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90404 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, hat mir sehr gut weiter geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche, kompetente und schnelle Antwort, danke schön! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Äußerst kompetente, verlässliche und ausführliche Beantwortung meiner Fragen. Hat mir sehr weitergeholfen - vielen Dank! ...
FRAGESTELLER