Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindergeld bei Arbeit im Ausland


| 05.05.2006 15:25 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



ich (deutscher) soll für eine deutsche Firma (mit einem deutschen Arbeitsvertrag) für mehrere Jahre im Ausland (nicht EU) arbeiten. Meine Familie (Frau(Hausfrau)+4 Kinder) ziehen auch mit.

Meine Fragen :

1.Dürfen wir weiter Kindergeld bzw. Erziehungsgeld beziehen?
2.Dürfen meine Kinder dort eine sttatlische Schule im Ausland besuchen und sich von der Schule hier abmelden?
3.können wir unsere jetztige Wohnung kündigen oder müssen wir unbedingt immer einen 2. Wohnsitz in Deutschland?

Dank sehr im voraus.
bgr1

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne will ich Ihre Anfrage beantworten.


Zu Ihrer ersten Frage: Wenn Sie weiterhin in Deutschland sozialversicherungspflichtig sind, und das ist der Fall, wenn Sie von einem deutschen Unternehmen ins Ausland abgeordnet werden und weiterhin Ihr deutscher Arbeitsvertrag Gültigkeit besitzt, können Sie auch weiterhin in Deutschland Kindergeld beanspruchen. Das ergibt sich aus § 1 des Bundeskindergeldgesetzes. Insoweit sind Sie also auf der sicheren Seite.

Für Ihre zweite Frage sind die Schulpflichtgesetze der einzelnen Bundesländer von Belang. Leider haben Sie nicht mitgeteilt, in welchem Bundesland Sie wohnen, benutzen Sie ggf. die Nachfragefunktion. Im Regelfall aber verhält es sich in beinahe allen Schulpflichtgesetzen so, dass der Schulpflicht nur unterliegt, wer in dem jeweiligen Bundesland seine Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthaltsort hat.

Und das ist nicht mehr der Fall, wenn Sie im Ausland wohnen und auch in Deutschland keinen zweiten Wohnsitz haben.

Insofern ist auch Ihre dritte Frage beantwortet. Sie müssen in Deutschland keinen zweiten Wohnsitz beibehalten, sondern können sich hier vollständig abmelden. Dann können Ihre Kinder auch die Schule im Ausland besuchen. Die Schulpflicht in Deutschland gilt dann nicht mehr.

Zusammenfassend gilt also: Sie erhalten auch im Ausland Kindergeld, Ihre Kinder können dort die Schule besuchen, in Deutschland können Sie sie von der Schule abmelden und einen zweiten Wohnsitz in Deutschland benötigen Sie nicht.

Ich hoffe, Ihre Anfrage beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Jens O. Gräber
Rechtsanwalt


www.rechtsanwalt-graeber.de
info@rechtsanwalt-graeber.de

Nachfrage vom Fragesteller 05.05.2006 | 17:46

Hallo Herr graeber,

zuerst danke für die schnelle Antwort.
Meinen Sie jetzt :Die ganze Familie kann aus D. abgemeldet werden, und trozdem haben wir immer noch Anspruh auf Kindergeld Erziehungsgeld ? ist das so richtig? können wir auch dann weiter krankenversichert sein? auch wenn im Ausland und abgemeldet sind?


Danke sehr im Voraus

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.05.2006 | 19:28

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne will ich Ihre Anfrage beantworten.

Sie können Ihre gesamte Familie in Deutschland abmelden und haben dennoch weiterhin Anspruch auf Kindergeld, wenn Sie in Deutschland weiter als Beschäftigter in einem Versicherungspflichtverhältnis zur Bundesagentur für Arbeit stehen. Und das ist der Fall, wenn Ihre Firma mit Sitz in Deutschland Sie ins Ausland abordnet, aber Sie weiterhin als deutscher Arbeitnehmer gelten und damit auch in die deutsche Arbeitslosenversicherung einzahlen. Das ist nach Ihren Schilderungen der Fall. Deshalb haben Sie auch weiterhin einen Anspruch auf Kindergeld.

Zur Frage der Krankenversicherung: Ich gehe davon aus, dass Sie gesetzlich krankenversichert sind und Ihre Familie dann über Sie familienversichert ist. In diesem Fall erhalten Sie bei einer Beschäftigung im Ausland die Leistungen, die Ihnen normalerweise von Ihrer Krankenkasse zustehen, von Ihrem Arbeitgeber. Dieser wiederum erhält die erbrachten Beträge von der Krankenkasse bis zu dem Betrag zurück, der auch in Deutschland für die entsprechende Behandlung aufzubringen wäre. Gleiches gilt für Ihre Familienangehörigen, die sie begleiten.

Ich hoffe, mit meiner Antwort Ihre Nachfrage geklärt zu haben und wünsche Ihnen ein schönes Wochenende!

Mit freundlichen Grüßen

Jens O. Gräber
Rechtsanwalt


www.rechtsanwalt-graeber.de
info@rechtsanwalt-graeber.de




Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Netter Kompetenter Anwalt.Die Antwort war sehr hilfreich. "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER