Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindergeld Unterhalt beim Wechselmodell

| 27.11.2019 12:58 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


23:22

Der Kindesvater und ich betreuen unser gemeinsames Kind im Wechselmodell 50/50.

Wie kann ich zum Thema Kindergeld und Unterhalt in einer Vereinbarung den folgenden Sachverhalt formulieren bzw. zur Einführung umsetzen, ohne das es zum weiteren schriftlichen Disput kommt und wir uns mit einer Unterschrift einigen?

Ich möchte ein Schreiben zum Kindesvater erstellen:
Ich schlage dir vor, dass wir ein gemeinsames Kindergeldkonto eröffnen. Zudem müssen wir den Betreuungsunterhalt im Wechselmodell berücksichtigen. An dieser Stelle benötige ich weitere Argumente/Einwände zum Hintergrund:
Laut Düsseldorfer Tabelle muss er mir ca 20€ Unterhalt zahlen. Er geht nur wenige Stunden mehr arbeiten als ich.
Ich beziehe das Kindergeld und zahle die Kitageldbetreuungskosten + Mittagspauschale. Es bleiben 40€ (für Kitamaterialkosten o.ä.) übrig.
Der Kindesvater möchte künftig das Kindergeld hälftig ausgezahlt bekommen, sobald der Kitabeitrag entfällt. Die Mehraufwendungen wie zukünftige Vereinskosten, Klassenfahrten ect. müssen auch geteilt werden.

Vielleicht können Sie mir eine andere Idee nennen ohne Eröffnung eines Kindergeldkontos, welches beide Elternteile gemeinsam eröffnen. Ich möchte den Kindesvater nicht monatlich Kindergeld auszahlen, da ich mich sicherlich rechtfertigen muss, warum ich seine Hälfte um die Aufwendungen mindern muss und dieses jedes Mal belegen müsste.

Ich danke Ihnen bereits im Voraus für Ihre Antwort.

Freundliche Grüße

Einsatz editiert am 27.11.2019 13:29:00

Eingrenzung vom Fragesteller
27.11.2019 | 13:27
27.11.2019 | 14:19

Antwort

von


(464)
Hauptstraße 3
64665 Alsbach-Hähnlein
Tel: 06257-506060
Web: http://www.kanzlei-diefenbach.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ich beantworte Ihre Frage gerne wie folgt:

Da Sie ja ungefähr den gleichen Anteil an Betreuung leisten und der Unterhaltsbetrag nur gering ist, macht es aus meiner Sicht Sinn, wenn Sie sich zusammen setzten und die Kosten aufstellen. Dann kommen Sie auf einen Betrag, der an Kosten für Klassenfahrten, Vereine etc. anfällt. Diesen zahlen Sie und behalten das Kindergeld. Reste legen Sie für die Kinder zurück.
Eine schriftliche Vereinbarung ist möglich, bietet aber nicht hohe Rechtssicherheit. Das wäre nur über eine notarielle Vereinbarung gewährleistet. Nur hieraus könnte man vollstrecken. Das wird aber wohl nicht nötig sein, so dass ich eine Vereinbarung zwischen Ihnen für vertretbar halte.

Nutzen Sie gerne die kostenlose Nachfrage Funktion.

Ich hoffe Ihnen weiter geholfen zu haben und verbleibe mit freundlichen Grüßen.

Draudt Rechtsanwältin


Rückfrage vom Fragesteller 27.11.2019 | 15:47

Verstehe ich Sie richtig - Sie empfehlen mir kein Kindergeldkonto einzurichten? Der Kindesvater verlangt in der schriftlichen Vereinbarung nach seinem hälftigen Kindergeldanspruch bei Wegfall der Kitagebühr und ist bereit die anderen Mehraufwendungen wie z.B. Materialien hälftig aufzuteilen. Ich benötige von Ihnen bitte noch die schriftliche Formulierung wie ich das dem Kindesvater schriftlich aufsetzen kann, sodass wir die Vereinbarung unterschreiben können. Es ist mein Ziel eine paritätische gleichberechtigte Lösung für den finanziellen Aspekt zu finden. Ich danke Ihnen sehr.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 27.11.2019 | 23:22

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ich habe Sie so verstanden, dass Sie eine andere Idee wünschen, einen Kompromiss finden wollen. Denn Sie haben geschrieben:
„Vielleicht können Sie mir eine andere Idee nennen ohne Eröffnung eines Kindergeldkontos."

Wenn das nicht gewünscht ist, dann müssen Sie ein Kindergeld Konto einrichten. Anders ist eine genaue Abrechnung ja sonst nicht möglich.

Da offenbar ein Missverständnis vorlag, können Sie mich bei weiteren Unklarheiten morgen telefonisch ohne Mehrkosten kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Draudt
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 28.11.2019 | 16:23

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Vielen Dank für die sehr hilfreiche und nette Kommunikation. Sie haben mir sehr geholfen und mich durch Ihre Erfahrungen bestärkt.
Weiter so.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Brigitte Draudt »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 28.11.2019
4,8/5,0

Vielen Dank für die sehr hilfreiche und nette Kommunikation. Sie haben mir sehr geholfen und mich durch Ihre Erfahrungen bestärkt.
Weiter so.


ANTWORT VON

(464)

Hauptstraße 3
64665 Alsbach-Hähnlein
Tel: 06257-506060
Web: http://www.kanzlei-diefenbach.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Strafrecht, Verwaltungsrecht, Arbeitsrecht, Baurecht, Immobilienrecht, Schadensersatzrecht, Miet und Pachtrecht, Verkehrsrecht