Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindergeld Abzug Unterhalt

14.04.2020 11:36 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung:

Die Anrechnung von 1/2 Kindergeld erfolgt auf gesetzlicher Grundlage
unabhängig davon, wo sich das Kind aufhält

Hallo
Meine Tocher ist 15 Jahre alt und die Mama und ich sind getrennt. Ich zahle jeden monat meinen unterhalt laut düsseldorfer tabelle 2020 sind es 497€ wobei die hälfte des kindergelds 102€ ja abgerechnet werden und so zahle ich jetzt 395€ an die mama meine tochter lebt bei ihrer mama und es kam jetzt schon oft vor das meine tochter nicht mehr kommen wollte was ich verstehen kann pupertät oder freunde treffen usw, nun ist es aber so das meine tochter sagt sie möchte nicht mehr über nacht bleiben nur noch eben mich mal besuchen oder tagesausflüge was ich im alter verstehe,es ist jetzt so das wir viel telefonieren und uns
1 - 2 mal im monat zusammen sehen was essen oder trinken usw
nun sagt meine ex aber das sie jetzt von mir mehr geld bekommt zu den 395 € kommen jetzt nochmal "meine" hälfte des kindergelds 102€ oben drauf..weil meine tochter ja jetzt bei ihr dauerhaft immer schläft und lebt und ich kein recht mehr auf die abgezogenen 102 € habe weil meine tochter ja nicht mehr kommt....ist das so ? Muss ich jetzt mehr zahlen weil meine tochter nicht mehr kommt ?

14.04.2020 | 12:18

Antwort

von


(195)
Rossmarkt 194
86899 Landsberg
Tel: 08191/3020
Web: http://www.kanzlei-am-rossmarkt.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Der Anspruch auf Kindesunterhalt beruht auf § 1601 BGB: Unterhaltsverpflichtete Bürgerliches Gesetzbuch (BGB):
Danach sind Verwandte in gerader Linie verpflichtet, einander Unterhalt zu zahlen.

Minderjährige Kinder haben gegenüber dem Elternteil einen Anspruch auf Barunterhalt, bei dem es nicht seinen dauerhaften Aufenthalt hat. Die Auszahlung vom Kindesunterhalt erfolgt in aller Regel an den alleinerziehenden Elternteil, der sich überwiegend um die Pflege des gemeinsamen Kindes kümmert.

Anspruchsberechtigt für den Kindesunterhalt ist daher an sich das Kind selbst, der Unterhalt ist nur zu Händen des Elternteils zu zahlen, der das Kind betreut und erzieht, bzw. in dessen Haushalt es lebt. Das ergibt sich aus § 1610 BGB: Maß des Unterhalts .

Das Kindergeld zählt aber als Einkommen des Kindes, weshalb es bei der Berechnung von dessen Unterhalt Berücksichtigung findet, indem der Unterhaltsbedarf reduziert wird.

Bei minderjährigen Kindern erfolgt die Anrechnung des Kindergeldes durch Verrechnung. Es steht grundsätzlich beiden Eltern je zur Hälfte zu, weil beide Eltern gleichwertigen Unterhalt leisten:
Der eine Elternteil durch Barunterhalt, der andere Elternteil als Betreuungsunterhalt.

Das Kindergeld wird aber nur an einen Elternteil ausgezahlt. Der andere Elternteil bekommt seinen ½ Anteil am Kindergeld daher durch Anrechnung auf den von ihm geschuldeten Barunterhalt. Das gilt unabhängig davon, wo das Kind übernachtet (§ 1612 BGB: Art der Unterhaltsgewährung ).

Ich bin überzeugt, Ihre Frage ausführlichauch und auch für Ihre Ex verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das mir entgegengebrachte Vertrauen.
Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Helge Müller-Roden
Fachanwalt für Arbeitsrecht

ANTWORT VON

(195)

Rossmarkt 194
86899 Landsberg
Tel: 08191/3020
Web: http://www.kanzlei-am-rossmarkt.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Arbeitsrecht, Verkehrsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Ordnungswidrigkeiten
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 88761 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Frau Raguse hat sehr schnell und informativ geantwortet. Wir nutzen die Informationen jetzt, um den Versicherer anzuschreiben und Widerspruch einzulegen. Es wäre schön, wenn der Widerspruch Erfolg hat. ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Der Anwalt hat genau das gemacht, was ich mir gewünscht hatte. Insoweit alles in Ordnung. Kleiner Kritikpunkt: Das Schreiben an die Gegenseite, um das ich gebeten hatte, war nur mäßig formatiert. Da habe ich anderswo schon seröser ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort war präzise und hat mir gut weiter geholfen ...
FRAGESTELLER