Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.147
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindergeld + Schenkung von Mutter

| 25.08.2008 20:29 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


20:02
Sehr geehrte Damen und Herren,

meine 26-jährige Tochter ist erwerbsunfähig und bezieht eine kleine Erwerbsminderungsrente. Ich erhalte zusätzlich noch Kindergeld für sie.
Jetzt würde ich ihr gerne zum Geburtstag 2000,- EUR schenken/überweisen. Nur bin ich mir unsicher, ob dadurch dann vielleicht mein Kindergeldanspruch erlöschen würde, da meine Tochter dann, zusammen mit ihrer Rente, deutlich über die für das Kindergeld erlaubten 7680,- EUR an Jahreseinkünften kommen würde !

Ich hätte also gerne gewußt, ob ich durch diese Schenkung meinen diesjährigen Kindergeldanspruch gefährden würde ?

Vielen Dank vorab und mit freundlichen Grüßen
25.08.2008 | 21:12

Antwort

von


(374)
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende!

Vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Angaben und unter Berücksichtigung des Mindesteinsatzes in der gebotenen Kürze wie folgt beantworten möchte.

Eine Schenkung eines Elternteils gehört wohl nicht zu den in § 2 EStG genannten Einkommensarten.
Insofern gefährden Sie durch diese Schenkung nicht das Kindergeld.
Um Zweifel auszuräumen könnten Sie diese Zuwendung evtl. anders bezeichnen (Darlehen, o. ä.).

Ich hoffe, Ihre Fragen zunächst beantwortet zu haben.

Bitte beachten Sie, dass die Beantwortung der Frage auf Ihren Angaben beruht. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Informationen kann sich die rechtliche Bewertung ändern. Dieses Forum ist nicht geeignet, eine umfassende Beratung durch einen Rechtsanwalt zu ersetzen, sondern soll nur eine erste juristische Tendenz aufzeigen. Bei Rückfragen nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion auf dieser Seite. Sollten Sie eine Interessenvertretung aus dem Bereich von frag-einen-Anwalt.de heraus wünschen, so kontaktieren Sie mich bitte unter der angegebenen e-mail-Adresse.

Gerne bin ich Ihnen im Rahmen der Mandatserteilung behilflich.

Mit freundlichem Gruß,
Rechtsanwältin Wibke Schöpper.

E-Mail: kanzlei-schoepper@alice-dsl.net


Rechtsanwältin Wibke Türk

Nachfrage vom Fragesteller 25.08.2008 | 21:50

Zitat: "Eine Schenkung eines Elternteils gehört wohl nicht zu den in § 2 EStG genannten Einkommensarten.".
Sie schreiben "...WOHL nicht..". Heisst das, es ist gesetzlich nicht klar festgelegt, dass diese Schenkung nicht dazu gehört, oder wie muss ich Ihre Aussage verstehen ?

Vielen Dank und mfG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.08.2008 | 20:02

Sehr geehrte Ratsuchende!

Ihre Nachfrage beantworte ich wie folgt.

Gesetzlich ist nicht explizit geregelt, wie die Schenkung im Rahmen der Einkommenshöchstgrenze beim Kindergeld zu behandeln ist.
Nach einhelliger Meinung wird eine Schenkung als freiwillige Leistung jedoch nicht zum Einkommen des Kindes gerechnet.
Kapitaleinkünfte aus dieser Schenkung würden jedoch hinzugerechnet.

Damit könnten Sie Ihrer Tochter dieses Geld schenken, ohne Gefahr zu laufen, das Kindergeld zurückzahlen zu müssen.
Sollten Sie dennoch Zweifel haben, so können Sie diese Schenkung als Darlehen mit unbestimmter Rückzahlungsfrist bezeichnen.

Ich hoffe, Ihre Nachfrage beantwortet zu haben.

Mit freundlichem Gruß,

Rechtsanwältin Wibke Schöpper.

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Einmalige Nachfrage wurde auch beantwortet. Zu empfehlen ! Danke !"
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Wibke Türk »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5,0

Einmalige Nachfrage wurde auch beantwortet. Zu empfehlen ! Danke !


ANTWORT VON

(374)

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht