Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindergeld, Scheidung

| 04.11.2009 16:30 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Ich komme aus Spanien und lebe mit meinen Töchtern in Deutschland seit dem 10. September, wo ich auch angemeldet bin. Ich habe ein Forschungsjahr (bis zum 1. Oktober 2010) von meiner spanischen Universität bekommen, die mir mein Gehalt weiterzahlt, d.h. in Deutschland stehe ich in keinem Arbeitsverhältnis und werde auch nicht hier sondern in Spanien steuerlich geführt.
Meine Fragen:
Habe ich während meines Aufenthaltes in Deutschland Anspruch auf deutsches Kindergeld?

Seit 2004 lebe alleine ich mit meinen 3 Töchtern, mein Mann und ich leben seit diesem Jahr getrennt. Jetzt möchte ich einen Antrag auf Scheidung von meinem spanischen Mann stellen.
Darf ich diesen Antrag in Deutschland stellen (s. meine Erklärungen oben) oder muss ich dies in Spanien machen? Wenn ich den Antrag in Deutschland stelle, richtet sich die Scheidung nach deutschem oder spanischem Recht? Mein Mann ist auch Spanier.
Danke für Ihre Antwort

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Anfrage möchte ich wie folgt beantworten:

Gemäß § 62 Abs. 1 Nr. 1 EStG hat Anspruch auf Kindergeld, wer in Deutschland seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat. Für nicht freizügigkeitsberechtigte Ausländer gibt es gemäß § 62 Abs. 2 EStG einige Einschränkungen. Da Sie aber Spanierin sind, also EU-Bürgerin und freizügigkeitsberechtigt, gelten diese Einschränkungen für Sie nicht und Sie können Kindergeld für Ihre Kinder beanspruchen. Dass Sie in Deutschland in keinem Arbeitsverhältnis stehen, macht hierbei nichts aus.

Da Sie und Ihr Ehemann beide spanische Staatsangehörige sind, richtet sich die Scheidung nach spanischem Recht. Sie können den Scheidungsantrag aber in Deutschland stellen, das Gericht wird den Antrag dann nach spanischem Recht bearbeiten. Sie benötigen einen Rechtsanwalt, um den Scheidungsantrag stellen zu können.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Fragen beantworten. Für eine Nachfrage stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Bewertung des Fragestellers 04.11.2009 | 17:49

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sie hat kurz und treffend beantwortet. Auf meine Fragen klar eine Antwort gegeben. Ich bin sehr zufrieden."