Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kinder aus erster Ehe erbberechtigt?

27.07.2014 10:43 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Meine Eltern haben sich 1972 scheiden lassen. mein Vater ist in die Schweiz übergesiedelt und hat dort eine neue Familie gegründet, aus der zwei Kinder hervorgegangen sind. Nun habe ich erfahren, dass mein Vater seinerseits geerbt hat bzw. noch teliweise im Besitz eines Landguts im Osten der BRD ist (zusammen mit seinen Geschwistern). Mein Vater selbst hat ein Chalet in der Schweiz. Einen Teil des Erbes hat er seinen Schweizer Töchtern schon überschrieben. Seine Ehefrau lebt noch.Ich möchte wissen, ob in seinem Todesfall wir drei Geschwister aus seiner ersten Ehe erbberechtigt sind undf wie wir am besten unseren AAnspruch anmelden können. es besteht kein Kontakt zu meinem Vater. Auch meine Geschwister haben keinen.

27.07.2014 | 11:48

Antwort

von


(817)
Langener Landstraße 266
27578 Bremerhaven
Tel: 0471/ 483 99 88 - 0
E-Mail:

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Als leibliche Kinder Ihres Vaters haben Sie alle drei ein gesetzliches Erbrecht.

Dieses könnte Ihr Vater aber auch abändern oder sogar ausschließen.
Hierzu müsste Ihr Vater ein entsprechendes Testament oder Erbvertrag aufsetzen.

Ob er dieses bislang getan hat,lässt sich Ihrer Schilderung nicht entnehmen.

In diesem Fall hätten Sie aber zumindest ein gesetzliches Pflichtteilsrecht.

Um die Ansprüche im Erbfall insbesondere gegenüber Banken und Behörden geltend zu machen, müssten Sie beim zuständigen Nachlassgericht einen Erbschein beantragen.

Ich hoffe Ihnen geholfen zu haben.

Mit freundlichem Gruß

Dr.Danjel-Philippe Newerla,Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Fachanwalt für Informationstechnologierecht, Fachanwalt für Gewerblicher Rechtsschutz, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht

ANTWORT VON

(817)

Langener Landstraße 266
27578 Bremerhaven
Tel: 0471/ 483 99 88 - 0
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Markenrecht, Urheberrecht, Fachanwalt Informationstechnologierecht, Fachanwalt Gewerblicher Rechtsschutz, Fachanwalt Urheber- und Medienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89332 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, mit der Rückfrage waren alle meine Fragen vollständig beantwortet. Gut verständlich und sehr freundlich. ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Die erste Antwort war sehr kurz, die Rückantwort dann super ausführlich. Es klang kompetent und versetzt mich in die Lage, meine Rechte selbst zu einschätzen zu können. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die Antwort. Ich fand diese ausführlich und klar verständlich für einen Laien. Gerne werde ich wieder auf Sie zukommen. ...
FRAGESTELLER