Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kinder auf der Baustelle

11.11.2012 12:57 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von


15:44

Guten Tag,

wir sind gerade am Bau unseres neus Hause. Dort habe ich etwas Probleme mit unserem Flaschner. Dieser erledigt gerade auf unserer Baustelle seine Arbeit und hat oft seinen Sohn dabei ca. 10Jahre alt diese ist auch mit auf dem Gerüst (bis zu 9m) z.B. beim Dachrinne montieren etc. ohne Sicherung ohne Schutzkleidung! Mir ist das ein Dorn im Auge! Ein normales gespräch mit Ihm hat nichts gebracht! Welche rechlichen Konzequenzen gibt es für solche handwerker bzw. gegen welche Gesetze verstößt er?! Mache ich mich hier auch strafbar wenn etwas passiert?!

Vielen Dank vorab für eine schnelle Antwort.

11.11.2012 | 13:22

Antwort

von


(1730)
Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Sie könnten dieses meiner ersten und vorläufigen Meinung nach untersagen, eine Haftung haben Sie weder in straf- noch zivilrechtlicher Hinsicht, wenn nicht ein weiteres Verhalten von Ihnen hinzutreten sollte (s. u.).

Ansonsten gilt § 832 BGB: Haftung des Aufsichtspflichtigen - Haftung des Aufsichtspflichtigen:

Wer kraft Gesetzes zur Führung der Aufsicht über eine Person verpflichtet ist, die wegen Minderjährigkeit oder wegen ihres geistigen oder körperlichen Zustands der Beaufsichtigung bedarf, ist zum Ersatz des Schadens verpflichtet, den diese Person einem Dritten widerrechtlich zufügt.

Die Ersatzpflicht tritt nicht ein, wenn er seiner Aufsichtspflicht genügt oder wenn der Schaden auch bei gehöriger Aufsichtsführung entstanden sein würde.

Dieses trifft den Flaschner selbst.

Auch verhält er sich vertragswidrig, wenn er weiterhin seinen Sohn das Gerüst besteigen lässt etc.

Sie haften aber nach § 836 - Haftung des Grundstücksbesitzers - generell wie folgt:

Wird durch den Einsturz eines Gebäudes oder eines anderen mit einem Grundstück verbundenen Werkes oder durch die Ablösung von Teilen des Gebäudes oder des Werkes ein Mensch getötet, der Körper oder die Gesundheit eines Menschen verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist der Besitzer des Grundstücks, sofern der Einsturz oder die Ablösung die Folge fehlerhafter Errichtung oder mangelhafter Unterhaltung ist, verpflichtet, dem Verletzten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen.

Die Ersatzpflicht tritt nicht ein, wenn der Besitzer zum Zwecke der Abwendung der Gefahr die im Verkehr erforderliche Sorgfalt beobachtet hat.

Sie sollten dieses dem Flaschner mitteilen und verlangen, dass er Ihnen ansonsten unterschreibt, dass er Sie von jeglicher Haftung freistellt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Hesterberg, Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Daniel Hesterberg

Rückfrage vom Fragesteller 11.11.2012 | 13:42

Vielen Dank für die Schnelle und Sachdienliche Antwort!
Nur noch eine Frage Betreff der Rechtsverstöße des Flaschners was ich veragass zu erwähnen ist das der Junge auch mithelfen muss! Gegen welche Gesetzte verstößt er Jugenarbeitsschutzgesetz, etc.?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 11.11.2012 | 15:44

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich gerne wie folgt beantworte:

§ 5 Jugenarbeitsschutzgesetz - Verbot der Beschäftigung von Kindern - bestimmt:

Die Beschäftigung von Kindern (§ 2 Abs. 1: Kind im Sinne dieses Gesetzes ist, wer noch nicht 15 Jahre alt ist.) ist verboten.

Das Verbot gilt nicht für die Beschäftigung von Kindern

1.
zum Zwecke der Beschäftigungs- und Arbeitstherapie,

2.
im Rahmen des Betriebspraktikums während der Vollzeitschulpflicht,

3.
in Erfüllung einer richterlichen Weisung.

Diese Ausnahmen dürften hier nicht vorliegen.

Dieses sollten Sie dem Flaschner ebenfalls mitteilen.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

ANTWORT VON

(1730)

Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Baurecht, Verwaltungsrecht, Ausländerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81014 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Antwort. Sehr verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam sehr schnell und überdies wurde die Rückfrage prägnant und zügig beantwortet. Ich würde mich jederzeit wieder vertrauensvoll an ihn wenden. Jedem, der dringend juristischen Rat sucht, nur zu empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr Freundlich und kompetent sehr Ausführlich weitergeholfen nur zu Empfehlen . Herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER