Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.015
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kinder-Ortszuschlag im öffentlichen Dienst


16.11.2004 15:14 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Guten Tag, bin seit 1996 im öffentlichen Dienst als Kinderkrankenschwester beschäftigt, bisher in einem städtischen Haus, seit 01.09.2004 in einem kirchlichen Haus. Lebe seit 1997 getrennt, seit 2003 geschieden, habe drei minderjährige Kinder, ein Sohn lebt in meinem Haushalt, die Zwillinge bei meinem geschiedenen Mann, der noch nie im öffentlichen Dienst beschäftigt war und zur Zeit arbeitslos ist. Ich zahle für ein Kind Unterhalt und das Finanzamt rechnet mir bei der jährlichen Einkommenssteuererklärung für jedes Kind die Hälfte des Kindergeldes an. Bisher habe ich von meinem alten Arbeitgeber den vollen Ortszuschlag für drei Kinder erhalten, mein neuer Arbeitgeber ist der Meinung, dieser stünde mir nur für ein Kind zu. Hat er recht, soll mein alter Arbeitgeber sich wirklich 8 Jahre zu meinen Gunsten vertan haben???

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Anfrage,

gem. § 40 II/III BBesG ist abzustellen auf die
Kindergeldbezugsberechtigung. Der jetzige Arbeitgeber liegt daher richtig.

Ich bedauere, Ihnen keine positivere Mitteilung geben zu können.

Mit freundlichen Grüßen
Kai Breuning
- Rechtsanwalt -
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER