Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kind will zum Vater

12.10.2006 16:22 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Scheidung 1999, 2 Kinder (*1991 und 1995), gemeinsames Sorgerecht. Die Kinder leben bei der Mutter, seit 2003 mit Zustimmung des Vaters im europaeischen Ausland, besuchen den Vater immer in den Sommerferien. Die Mutter ist wieder verheiratet, hat 2 weitere Kinder (*2005 und 2006) bekommen. Der Vater lebt seit 1998 in einer eheaehnlichen Beziehung. Der aelteste Sohn moechte unbedingt wieder in Deutschland beim Vater wohnen, ihm gefaellt es im Ausland nicht. Er hat diesen auch schon vor 1 Jahr und vor kurzem nochmals gefragt, der Vater hat aber abgelehnt mit dem Hinweis, dass er weder Platz (bewohnt mit der Partnerin ein Haus mit 5-6 Zimmern), noch Zeit (da berufstaetig) habe.
Die Mutter ist damit einverstanden, dass der Sohn zum Vater zieht. Kann der Vater einfach ablehnen?


-- Einsatz geändert am 12.10.2006 17:19:29

12.10.2006 | 17:39

Antwort

von


(2404)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende,


auch wenn das Sorgerecht eigentlich die Pflicht des Vaters zur Durchführung der Sorge umfasst, werden Sie rechtlich den Vater nicht verpflichten können, das Kind gegen seinen Willen in seinem Haushalt aufzunehmen.

Eine Zwangsaufnahme gibt es nicht, wobei ich dieses auch im Interesse des Kindes für angebracht halte; denn bedenken Sie, dass nach den -moralisch verwerfbaren- Vorstellungen des Vaters das Kindeswohl bei einem solchen "Zwangsaufenthalt" wohl nicht gewährleistet werden wird.

Hier sollten Sie Kontakt zum Jugendamt aufnehmen, um die Möglichkeit eines betreuten Wohnens für Ihren Sohn zu erörtern, sofern er tatsächlich nach Deutschland zurückkehren will.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle


ANTWORT VON

(2404)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89332 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, mit der Rückfrage waren alle meine Fragen vollständig beantwortet. Gut verständlich und sehr freundlich. ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Die erste Antwort war sehr kurz, die Rückantwort dann super ausführlich. Es klang kompetent und versetzt mich in die Lage, meine Rechte selbst zu einschätzen zu können. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die Antwort. Ich fand diese ausführlich und klar verständlich für einen Laien. Gerne werde ich wieder auf Sie zukommen. ...
FRAGESTELLER