Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.523
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kind im Krankenhaus


| 24.12.2011 07:08 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto



Hallo,
Es geht um meinen 4 Monate alten Sohn und um meine Freundin:
Ich war am montag Nachmittag mit unsrem kleinen alleine zuhause,meine Freundin war den Mittag unterwegs.hab mit dem kleinen gespielt,nur dann hat der wie wild angefangen zu schreien.bin dann an den Wickeltisch mit ihm und er hat einfach nicht aufgehört..daraufhin hab ich ihn auf die Schulter genommen und gehofft,dass er aufhört,aber es wurde noch schlimmer,habe ihm dann auf den Hintern mehrmals auf den Po geschlagen aus Verzweiflung ...konnte mit der Situation nicht umgehn..abends kam dann meine Freundin heim,hat ihn gebadet und auf dem Po blaue Flecken entdeckt..direkt ins Krankenhaus gefahren
Und das Jugendamt wurde informiert...habe dann auch sofort Kontakt mit dem caritaskinderschutzbund aufgenommen und war seid dem 2 mal dort. Meine Mutter Is Direct ins kh gefahren und ich habe Kontakt zum Jugendamt aufgenommen,die von dem kh informiert wurden. Dort hab ich angrufen und es hies,dass meine Freundin bis nächsten Mittwoch mit Kind dortbleiben muss,danach evtl ins frauenheim. Dm Kind geht es aber gut.sofort kontakt zur Caritas mit der Antwort:
Guten Morgen,

es tut mir wirklich leid, das zu lesen, und ich muss sagen, ich verstehe die Entscheidung nicht ganz. Das Wohl des Kindes hat oberste Priorität, richtig und sinnvoll. Wichtig ist jedoch auch darauf zu schauen, ob das Kind geschützt ist! Und das scheint der Fall zu sein, so wie Ihre Mutter es organisiert hat. Hat sie denn auch schon mit Herrn x telefoniert?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Herr xr Ihrer Freundin vorschreiben kann, dass sie mit Ihrem Sohn über die Feiertage im Krankenhaus bleiben MUSS, wenn es ihm soweit gut geht und ihm nichts weiter fehlt, also auch keine Behandlungen anstehen.

Es geht um den Schutz des Kindes, für den könnte sich Ihre Mutter quasi verbürgen. Sehr oft kommen die Kinder sogar zu Großeltern, deshalb verstehe ich es nicht.

Ihre Freundin könnte also versuchen, sich und Das Kind mit Unterschrift aus dem Krankenhaus zu entlassen und die Adresse angeben, wo sie sich aufhalten werden. Wenn auch die Ärzte stur bleiben,anwalt?

Hallo Frau xxx
jetzt weiss ich wirklich nicht mehr weiter...
Das Jugendamt will:


1.: Das Beide und m bis Mittwoch im KH bleiben müssen!
2.: Beide in ein Frauenhaus zur Kontrolle ?! kommen sollen

Meine ganze Familie weiss,dass die sehr vorsichtig ihre Entscheidungen fällen (Wohl des Kindes;Gesetzgeber etc.) Aber wir sind eine intakte Familie und halten zusammen.
Meine Mutter hat ihr ein Einzelzimmer besorgt und hat mich gebeten,Sie nochmal anzuschreiben.
Vielleicht können Sie Einfluss auf deren Entscheidung haben..Unsere Türen stehen weit offen für Hausbesuche und Gespräche.Es wär schon was,wenn Sie zu meinen Eltern gehen könnte und ich sie da besuchen kann.Ich werd alles versuchen und machen,um Die beiden da raus zu holen. Bitte helfen Sie uns
Hab Termin am Mittwoch auf dem jugendamt....soll ich Termin verschieben und einen Anwalt einschalten? Was soll ich tun?????

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Morgen,

ich beantworte Ihre Anfrage auf der Grundlage der mitgeteilten Informationen wie folgt:

Zunächst fasse ich den Sachverhalt einmal etwas zusammen.

Danach haben Sie am letzten Montag, dem 19.12.2011 ein 4 Monate altes Kind mehrfach so geschlagen, dass die behandelnden Ärzte es immerhin bis heute im Krankenhaus behalten und sogar eine weitere Beobachtung bis kommenden Mittwoch für erforderlich, mindestens aber geboten erachten.

Das Maß der von Ihnen angewendeten Gewalt muss daher schon gravierend gewesen sein.

Ihre Einschätzung, dass des dem Kind "soweit gut geht und ihm nichts weiter fehlt", dürfte sich als Verkennung der Sachlage herausstellen.

Kein Krankenhaus behält Mutter und Kind soviele Tage länger als notwendig in stationärer Behandlung.


Dass das Jugendamt anschließend einen Aufenthalt ausserhalb Ihrer Familie ins Auge fasst, ist konsequent und richtig. Woher soll das Jugendamt wissen, ob Ihre Mutter für die Sicherheit des Kindes garantieren kann?

Die gesamten Umstände müssen doch erst einmal vom Jugendamt abgeklärt werden, was seine Zeit braucht.

Dazu gehört auch das für kommenden Mittwoch geplante Gespräch mit Ihnen. Insofern sollten Sie es nicht absagen.

Parallel dazu einen Anwalt beauftragen, ist durchaus sinnvoll, nicht zuletzt deswegen, weil aller Wahrscheinlichkeit nach ja auch ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren gegen Sie eingeleitet werden wird.


Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 24.12.2011 | 09:31

Nein,das Krankenhaus hätte ihn schon längst entlassen,da ihm nichts fehlt.Es wurden zwar alle notwendigen Untersuchungen getroffen,aber dem Kind geht's es gut und es hatte einige blaue Flecken am Po.Anzeige wird nicht erhoben.ich Versuch das nicht runterzuspielen,das sind Tatsachen.
Das Jugendamt hat das entschieden,dass das Kind nicht raus darf,nicht die Ärzte
Er hatte leichte blaue Flecken am Po,also nichts gravierendes.


Die Frau der Caritas hat das übrigens geschrieben, das ". Das Es dem Kind gut geht und es ihm an nichts weiter fehlt" nicht ich,das war ein Auszug aus der Email von er Dame von der Caritas.Sie wArmit meiner Mutter im Kontakt,als sie im Krankenhaus war.
ich wollte das Gespräch nicht absagen,sondern evtl verschieben,um einen Anwalt für Familienrecht mit der Sachlage zu beauftragen,der mir bei dem Gespräch zur Seite steht.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.12.2011 | 09:55

Ich weiß nicht, woher die Frau von der Caritas wissen will, dass es dem Kind gut geht.
Ich weiß nicht, ob es zutreffend ist, dass das Jugendamt entscheidet, ob Mutter und Kind im Krankenhaus verbleiben sollen.

Die Kindesmutter ist doch für sich selber verantwortlich, und niemand kann sie daran hindern, das KH mit dem Kind zu verlassen.

Einen Anwalt können Sie auch am Dienstag kurfristig beauftragen.

Bewertung des Fragestellers 24.12.2011 | 10:04


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 24.12.2011 4,2/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER