Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kind Umzug KiG KiZ WoG und Unterhalt

09.05.2021 10:40 |
Preis: 43,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


16:02

Guten Tag bei mir vier gemeinsame kinder mit meiner frau (4, 6, 7, 8 jahre) wohnen bei mir ich bin der Kindergeldberechtigte.
Ein Kind soll jetzt irgendwann im Juni bei der Mutter wohnen ist zumindest angedacht.

Ich selber verdiene 1300 netto und zahle 100 euro mangelfall an ein weiteres 5tes kind 11 Jahre kann nicht mehr als 50 Prozent arbeiten bei 4 kinder.

Ich erhalte Leistungen zur Bildung und teilhabe für alle vier Kinder da ich noch wohngeld bzw. kinderzuschlag beziehe. Für das Kind welches zur Mama zieht dann nicht mehr weil es dann nicht mehr in meinem Haushalt wohnen wird gehe ich doch mal davon aus. Die Mutter selbst wohnt mit ihrem neuen Partner zusammen. Er 100 Prozent meine Ex nur 60 Prozent Arbeitszeit. Die beiden würden so gut wie sicher keine BuT Leistungen erhalten.

1.) Wer zahlt den Kindergarten bzw. Hort für das 6 jährige Kind nach Umzug. Kann ich zur Verantwortung der Kosten herangezogen werden? Ich würde zur Mutter sagen sie soll es zahlen ansonsten soll sie ihn vom Kiga und Hort abmelden oder ich mache das da kein Geld vorhanden und über BuT ist ja dann die Möglichkeit nicht mehr gegeben.

2.) Muss ich unterhalt für das Kind 6 Jahre dass zur Mutter ziehen wird bezahlen.
Ich bin der Meinung nein weil ich ja ob ich 3 oder 4 kinder betreue ja auch nicht mehr als 50 Prozent zuzumuten ist.
Oder werden die 100 Euro oberhalb meines SB durch zwei geteilt und jedes Kind erhält 50 Euro?
Kann man der kindsmutter bei Betreuung eines Kindes mehr als 60 Prozent verlangen sie zahlt nur 870 Euro für alle vier Kinder das ist die Höhe des UV. Ab nächsten Monat wäre es ja noch weniger weil das eine Kind ja nicht mehr bei mir ist.

3.) Wer muss das Kind melderechtlich ab oder anmelden? Ich oder die Mutter und wem steht das Kindergeld im kommenden Monat zu wenn das Kind bspw. im laufenden Monat juni umgemeldet wird?

4.)Kann man das Kind als zweitwohnsitz bei mir gemeldet lassen um Wohngeld nach WoGG für einen 5 Personenhaushalt zu bekommen? Ich habe was von einer zweidrittel oder halb halb regelung gehört. Das Kind wird ja des öfteren auch bei mir sein für umgänge aber auch schon alleine deswegen weil es ja mit seinen anderen drei Geschwister auch spielen möchte.

Wie ist das hier zu bewerten danke für Ihre Hilfe.

09.05.2021 | 11:59

Antwort

von


(556)
Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


1.) Wer zahlt den Kindergarten bzw. Hort für das 6 jährige Kind nach Umzug. Kann ich zur Verantwortung der Kosten herangezogen werden? Ich würde zur Mutter sagen sie soll es zahlen ansonsten soll sie ihn vom Kiga und Hort abmelden oder ich mache das da kein Geld vorhanden und über BuT ist ja dann die Möglichkeit nicht mehr gegeben.

Soweit Sie nicht leistungsfähig sind, müssen Sie den Beitrag nicht zahlen. Eine Abmeldung aus der KiTa wäre sicher nicht angemessen, da die KiTa auch eine Erziehungsfunktion hat und der Verzicht auf den Besuch dem Kindeswohl vermutlich schaden würde.

2.) Muss ich unterhalt für das Kind 6 Jahre dass zur Mutter ziehen wird bezahlen.
Ich bin der Meinung nein weil ich ja ob ich 3 oder 4 kinder betreue ja auch nicht mehr als 50 Prozent zuzumuten ist.
Oder werden die 100 Euro oberhalb meines SB durch zwei geteilt und jedes Kind erhält 50 Euro?
Kann man der kindsmutter bei Betreuung eines Kindes mehr als 60 Prozent verlangen sie zahlt nur 870 Euro für alle vier Kinder das ist die Höhe des UV. Ab nächsten Monat wäre es ja noch weniger weil das eine Kind ja nicht mehr bei mir ist.

Jedes Kind hat einen eigenen Unterhaltsanspruch gegenüber dem Elternteil, bei dem es nicht lebt. Eine Verrechnung mit dem Unterhalt der Geschwister ist nicht möglich. Es muss eine neue Mangelfallberechnung vorgenommen werden, bei der das verfügbare Einkommen im Verhältnis des jeweiligen Bedarfs auf die beiden nicht in Ihrem Haushalt lebenden Kinder verteilt wird.

Bei beiden Eltern wird zu überprüfen sein, ob eine Ausdehnung der Erwerbstätigkeit möglich und zumutbar ist.

3.) Wer muss das Kind melderechtlich ab oder anmelden? Ich oder die Mutter und wem steht das Kindergeld im kommenden Monat zu wenn das Kind bspw. im laufenden Monat juni umgemeldet wird?

Wenn Sie das Kindergeld beziehen, müssen Sie der Kindergeldkasse jede maßgebliche Veränderung mitteilen. Die Ummeldung beim Einwohnermeldeamt kann bei gemeinsamer elterlicher Sorge jeder von Ihnen vornehmen.

Das Kindergeld können Sie für den Monat des Umzugs noch verlangen, sollten es aber anteilig weiterleiten.

4.)Kann man das Kind als zweitwohnsitz bei mir gemeldet lassen um Wohngeld nach WoGG für einen 5 Personenhaushalt zu bekommen? Ich habe was von einer zweidrittel oder halb halb regelung gehört. Das Kind wird ja des öfteren auch bei mir sein für umgänge aber auch schon alleine deswegen weil es ja mit seinen anderen drei Geschwister auch spielen möchte.

Wenn das Kind nur normale Umgangskontakte mit Ihnen wahrnimmt, sehe ich die Voraussetzungen für einen Zweitwohnsitz nicht. Besuche begründen keinen Wohnsitz.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.


Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-


Rückfrage vom Fragesteller 09.05.2021 | 13:57

Sehr geehrte Frau Holzapfel,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Würde gerne rückfragen.

1.) Wo liegt denn die Einkommensgrenze bei der Leistungsfähigkeit für KiGagebühren. Oder schließt sich die Leistungsfähigkeit hier schon alleine deswegen aus, weil ich bereits UH im Mangelfall für ein anderes Kind nur leisten kann und dies sowieso vorrangig wäre?

2.) Sie schreiben -Bei beiden Eltern wird zu überprüfen sein, ob eine Ausdehnung der Erwerbstätigkeit möglich und zumutbar ist.-

Können Sie aus Ihrer Erfahrung aus Ihrer Tätigkeit bei ähnlich gelagerten Fälle sagen, ob sich in meinem Fall bei meiner alleinigen Betreuung von dann "nur" noch 3 Kindern im Alter zwischen 4 und 8 Jahren eine erhöhte Erwerbsobliegenheit von mehr als 50 Prozent in der Woche durchsetzen ließe?

3.) Ich würde mit der Mutter das KiG für unseren Sohn dann entsprechend aufteilen bspw. jeder die Hälfte oder sie 2/3 und ich 1/3 und ihr dann die Differenz für den einen angebrochenen Monat überweisen? Sollte ich mit ihr etwas schriftlich aufsetzen, möchte nicht wenn ich bspw. eine Änderungsmitteilung an die Familienkasse schicke mit dem Hinweis Kind ist zum 10.06 umgezogen dass die Familienkasse das Kindergeld dann für den ganzen Monat Juni für das Kind bei mir zurückfordert, obwohl ich ihr einen Anteil gegeben habe. Das KiG kommt bei uns immer am Anfang des Monats d.h. man kann da gar nichts im laufenden Monat rückgängig machen.

4.) Welche Gründe gäbe es denn für einen Zweitwohnsitz bei einem Kind?

Ich bedanke mich für Ihre Mühe und wünsche Ihnen einen schönen Sonntag.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 09.05.2021 | 16:02

Sehr geehrter Fragesteller,


gern beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

1. Im Mangelfall muss kein Mehrbedarf gezahlt werden.

2. Hier ist jeder Einzelfall zu prüfen. Bei drei Kindern ist eine Beschäftigung mit 50 % sicher nicht unangemessen. Ob eine Aufstockung möglich ist, hängt u. a. von den Betreuungszeiten der Kinder und den Fahrtzeiten ab.

3. Wenn das Kind am 1. des Monats noch bei Ihnen wohnt, ist die Bezugsberechtigung noch nicht entfallen. Sie sollten die Regelungen mit der Mutter schriftlich treffen, sowohl bezüglich des Unterhalts als auch hinsichtlich des Kindergeldes.

4. Wenn das Kind nicht nur zu Besuch kommt, sondern bei beiden Eltern wohnt, also z. B. beim paritätischen Wechselmodell. Auch eine Aufteilung knapp unter 50 % kann einen Zweitwohnsitz rechtfertigen.


Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel

ANTWORT VON

(556)

Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Info ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlich, kompetent, hilfreich ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine schnelle, präzise und unmissverständliche Antwort – vielen Dank! ...
FRAGESTELLER