Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kfz Unfall - keine Schuld

| 06.04.2021 21:06 |
Preis: 47,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Ich bin mit meinem Wohnmobil (Pickup mit Aufsetzkabine) gefahren und musste am Ziel feststellen, das mein Alkovenfenster aus Kunststoff nicht mehr vorhanden war. Es war definitiv ordentlich verriegelt. Eine Erklärung habe ich nicht. Einige Tage später meldete sich meine Versicherung bei mir und bat um das Ausfüllen einer Schadensmeldung. Offensichtlich ist das Fenster oder Teile davon gegen ein anderes Fahrzeug geflogen.
Muss meine Versicherung den Fremdschaden regulieren, obwohl lediglich ein technischer Defekt, aber keine Schuld vorliegt?
06.04.2021 | 22:21

Antwort

von


(1050)
Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: https://RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

lassen Sie mich Ihre Frage wie folgt beantworten.

Besteht ein Schadensersatzanspruch muss Ihre Kfz-Haftpflichtversicherung den Fremdschaden regulieren.

1.
§ 115 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) regelt den Direktanspruch des Geschädigten gegen die Versicherung:

"Der Dritte kann seinen Anspruch auf Schadensersatz auch gegen den Versicherer geltend machen, wenn es sich um eine Haftpflichtversicherung zur Erfüllung einer nach dem Pflichtversicherungsgesetz bestehenden Versicherungspflicht handelt."

2.
Ein Schadensersatzanspruch gegen Sie als Halter (sog. Halterhaftung) ist in § 7 Abs. 1 StVG geregelt:

"Wird bei dem Betrieb eines Kraftfahrzeugs [...] eine Sache beschädigt, so ist der Halter verpflichtet, dem Verletzten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen."

Der Halter und damit die Versicherung sind ohne Verschulden zum Schadensersatz verpflichtet, wenn der Schaden durch den Betrieb des Kfz entstanden ist.

Da Sie mitteilen, dass Sie während der Fahrt das Plastik-Fenster verloren haben, besteht die Schadensersatzpflicht, wenn der Geschädigte beweisen kann, dass das Fenster von Ihrem Fahrzeug stammt.

Die Pflicht zum Ersatz des Schadens ist nur "ausgeschlossen, wenn der Unfall durch höhere Gewalt verursacht wird." (§ 7 Abs. 2 StVG).

Diese höhere Gewalt müssten Sie beweisen.

Nach der Definition des Bundesgerichtshofs liegt höhere Gewalt allerdings nur bei "betriebsfremden, von außen durch elementare Naturkräfte oder durch Handlungen Dritter herbeigeführten Ereignissen vor. (BGH NJW 1990, 1167).

Bei einem Schaden durch ein Teil Ihres Fahrzeugs wird dies nicht gelingen.
(Etwas anderes gilt, wenn Ihnen der Beweis des Einschlags eines (kleinen) Meteoriten als Naturkraft gelänge.)



3.
Zudem gibt es auch noch die Haftung des Fahrzeugführers für vermutetes Verschulden gemäß § 18 Abs. 1 S. 1 und S. 2 StVG:

"In den Fällen des § 7 Abs. 1 ist auch der Führer des Kraftfahrzeugs zum Ersatz des Schadens [...] verpflichtet. Die Ersatzpflicht ist ausgeschlossen, wenn der Schaden nicht durch ein Verschulden des Führers verursacht ist."

Um einer Haftung zu entgehen, müssten Sie beweisen, Sie schuldlos sind, d.h. nicht fahrlässig eine Fehler gemacht haben.



Für einen technischen Defekt Ihres Fahrzeugs haften Sie und wegen 1. auch Ihr Versicherer, auch wenn Ihnen kein Verschulden vorzuwerfen ist.

(EIn technischer Defekt eines Kfz kann auch zu einem Feuer [in der Tiefgarage] führen. Auch dafür haftet die Versicherung.)

Vorbehaltlich des Nachweises, dass der Schaden durch Ihr Fahrzeug verursacht wurde, muss Ihre Versicherung - nach sorgfältiger Prüfung - den Fremdschaden regulieren.

Der Gesetzgeber hat diese Regelung getroffen, weil Autofahren an sich gefährlich ist und weil es auch Situationen gibt, bei denen niemand schuld ist. Dafür gibt es auch Versicherungen.

(Versetzen Sie sich einmal in die Rolle des Geschädigten. Wer soll haften? Der der das Fahrzeug gesteuert hat, niemand, der Geschädigte oder dessen eigene Kaskoversicherung?)

Ich hoffe, dass ich Ihnen Ihre Frage nachvollziehbar beantwortet habe.
Nutzen Sie bei Bedarf bitte die kostelose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 06.04.2021 | 23:50

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Peter Eichhorn »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 06.04.2021
5/5,0

ANTWORT VON

(1050)

Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: https://RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, allgemein, Verwaltungsrecht, Mietrecht, Kaufrecht, Arbeitsrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht, Zivilrecht, Strafrecht