Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kfz - Schaden

01.07.2010 16:28 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von

Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla


Im Mai 2009 hatte ich mit dem Kfz meines damaligen Freundes einen Unfall. Dabei habe ich einen umgeknickten Baumschoner gestreift und es entstand ein Schaden an der Fahrertür. Im Oktober 2009, nachdem sich mein damaliger Freund von mir getrennt hatte, hatte er dann selbst einen Umfall, wobei er mit der Fahrerseite einen Torpfosten streifte und somit der Schaden sich vergrößerte. Im Juni 2010 forderte er mich nun auf, den damaligen Schaden zu bezahlen und holte sich einen Kostenvoranschlag bei der Werksatt ein. Nun soll ich an ihn 1200,00 Euro zahlen. Bin ich dazu immernoch verpflichtet, obwohl der von mir verursachte Schaden über 1 Jahr her ist und er danach noch selbst einen Unfall hatte ?

Sehr geehrte Ratsuchende ,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Nachfolgend möchte ich zu Ihren Fragen sehr gerne wie folgt Stellung nehmen:

Zu der Frage, ob Sie auch nach knapp über einem Jahr seit dem Unfallereignis noch in Anspruch genommen werden können von Ihrem damaligen Freund, muss ich Ihnen leider mitteilen, dass dieses zumindest in zeitlicher Hinsicht durchaus möglich ist.

Es handelt sich hierbei nämlich um einen Schadensersatzanspruch ihres ehemaligen Freundes ihnen gegenüber aus § 823 BGB, welcher gem. §§ 195,199 BGB der regelmäßigen Verjährungsfrist unterliegt. Diese beträgt drei Jahre, so dass der Anspruch auch jetzt zumindest in zeitlicher Hinsicht noch nicht verjährt ist und somit grundsätzlich und nach einem Jahr leider noch geltend gemacht werden kann.

Die andere Frage ist natürlich, ob Ihr damaliger Freund diesen Schadensersatzanspruch gegen Sie überhaupt durchsetzen kann. Er müsste beweisen, dass Sie den Vorschaden verursacht haben. Dieses wird er unter Umständen durch Zeugen beweisen können. Sollte er keine Zeugen oder andere Beweismittel hierfür haben, so wären Sie auf der relativ sicheren Seite.

Die Beweisbarkeit eines solchen Schadens wird auch dadurch nahezu unmöglich gemacht, dass Ihr damaliger Freund an genau derselben Stelle einen Schaden verursacht hat. Ihr damaliger Freund müsste den Schaden vor Gericht nämlich auch genau beziffern können.

Dieses wird aber aufgrund des Umstandes, dass wenn ich es richtig verstanden habe vom damaligen Schaden kein Gutachten gemacht wurde und dann der neue Schaden eingetreten ist, kaum möglich sein.

Im Endeffekt kommt es also auf die Beweisbarkeit an. Sollte Ihr damaliger Freund hier nicht beweisen können, dass Sie den vor Schaden verursacht haben und auch den Umfang und die Höhe des Schadens nicht beweisen können, so können Sie der Angelegenheit relativ gelassen entgegensehen und sollten die Forderung zurückweisen.



Ich hoffe Ihre Fragen zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Donnerstagabend!

Bei Verständnisfragen fragen Sie bitte nach.



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
kanzlei.newerla@web.de
Tel. 0471/3088132
Fax: 0471/57774


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70612 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr ausführliche und kompetente Antwort ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach eine spitzen Antwort, ich weiß jetzt viel besser Bescheid. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER