Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.122
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kfz-Leasing privat vorzeitig beenden


10.09.2007 14:17 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Guido Matthes



Wenn ich einen 36-Monats Vertrag habe und nach 12 Monaten das Fahrzeug verkaufen möchte, muss ich dann wirklich noch als Restsumme alle ! restlichen Monatsraten und die Endzahlung tätigen ? Die Leasing erhält doch zwei Jahre vorher ihr Geld zurück und kann damit schon wieder arbeiten ? Gibt es nicht etwas wie eine Vorfälligkeitsentschädigung, die aber für mich finanziell deutlich besser ist ? Es handelt sich um einen Leasingvertrag einer Privatperson. Danke !

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

üblicherweise können Leasingverträge, die auf eine bestimmte Laufzeit abgeschlossen werden, nicht vorzeitig zu günstigeren Konditionen beendet werden. In der Regel ist das vereinbarte Gesamtleasingentgelt zu bezahlen.

Eine Möglichkeit, den Vertrag für Sie kostengünstig zu erledigen, bestünde darin, dass dieser durch den Käufer des Fahrzeuges übernommen wird. Dies ist allerdings nur mit der Zustimmung des Leasinggebers zulässig und setzt voraus, dass auch der Käufer zur Vertragsübernahme bereit ist.

Eine Beendigung wäre zudem einvernehmlich durch einen Aufhebungsvertrag möglich. Dies setzt aber Verhandlungsgeschick voraus und dass Sie dem Leasinggeber "etwas anzubieten haben". Einen Anspruch auf eine einvernehmliche und kostengünstige Beendigung haben Sie nicht.

Im Einzelnen sollten Sie selbstverständlich vor weiteren Schritten die konkreten Leasingbedingungen prüfen lassen. Ich hoffe, Ihnen bereits einen ersten Überblick verschafft zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt



Nachfrage vom Fragesteller 11.09.2007 | 19:44

Hatte ich schon befürchtet. Ist es denn rechtens, wenn man nach einem Jahr bei Leasingbetrag 26500.- rund 35000.- zurückzahlen muss ??? Bei Krediten gibt es doch auch Wucher ? Wenn man umrechnet, was dieser Betrag als Kredit für 12 Monate gekostet hätte......

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 12.09.2007 | 09:02

Ein Darlehen lässt sich nicht ohne weiteres mit einem Leasingvertrag vergleichen. Wesentlicher Unterschied ist, dass das geleaste Fahrzeug für Sie angeschafft wurde und einem Wertverlust unterliegt.

Den Gedanken, hier Wucher anzunehmen, halte ich für fernliegend, allerdings sollten die Konditionen im Einzelnen ggf. geprüft werden. Nur anhand des Fahrzeugpreises und dem Rückzahlungsbetrag lässt sich keine abschliessende Einschätzung vornehmen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60118 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für diese konkrete, ausführliche Antwort. So soll es sein, Sie haben wir definitiv weiter geholfen. Gerne wieder. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und relevante Beantwortung, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden. Das Problem hat mich schon seit laengerem belastet und in meinen Handlungsmoeglichkeiten eingeschraenkt. Der Anwalt konnte mir mit seiner rechtlichen Einschaetzung des Sachverhalts aufzeigen, wie ich dieses ... ...
FRAGESTELLER