Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.170
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

KfZ Garantie & Gewährleistung


14.09.2007 22:14 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Maurice Moranc



Hallo, vor etwa 4 Wochen habe ich mir in einem Mazda Autohaus in Dietz ein gebrauchten Mazda 6 Sport mit 2,3 Litern & 166 PS gekauft. Der Wagen hatte eine Laufleistung von 65800 km zu einem Preis von 12900 Euro. Der Händler liegt ca. 400km von meinem Heimatort entfernt. Am Donnerstag Morgen war ich auf dem weg zur Arbeit, ich fahre eine Strecke ca. 38km, also jeden Tag fast 80km. Als ich kurz vor dem Zielort war und an der Ampel losfahren wollte bemerkte ich plötzlich ein seltsames Motor-Klackern & Rasseln was sich gar nicht gesund anhört! Am Freitag morgen brachte ich das Auto zu einem regional sehr großen Mazda Vertragshändler der insgesamt 3 Standorte in Thüringen hat. Diese teilten mir heute am frühen Abend mit, das Sie den Fehler durch Abnahme des Ventildeckels glaube ich verstanden zu haben, dennoch nicht lockalisieren konnten. Man vermutet einen Schaden im inneren des Motors oder des Getriebes und müssen den PKW an einem kompletten Arbeitstag auseinander nehmen um der Ursache korrekt auf den Grund gehen zu können. Da dieser Arbeitsaufwand fast einen kompletten Arbeitstag in Anspruch nehmen würde sind damit natürlich imense Kosten verbunden, etwa 350-400 Euro. Zu dem Auto erhielt ich vom Händler eine CarGarant-Garantie für ein Jahr, die wohl nach Aussage des Autohauses alle Kosten trägt in Verbindung mit der Reparatur (Material- & Lohnkosten), aber eben nicht die Kosten die zur Fehlerdiagnose führen sollen! Ich informierte deshalb den Händler im 400km entfernten Autohaus darüber, dieser spielte jedoch das Problem nur herunter und meinte das Autohaus könne die Kosten ja mit bei der GarantieVersicherung abrechnen. Wie kann es sein das ich nach 4 Wochen nur, ein Auto für 13000 Euro, einen Lager-, Motor- oder Getriebeschaden erleidet? Ehrlich gesagt möchte ich das Auto nicht erst auf eine 400km entfernte Reise schicken da ich es täglich brauche um auf Arbeit zukommen und Kunden zu besuchen. Ist der Händler nicht verpflichtet diese Kosten jetzt zu übernehmen, egal ob Garantie oder so? Ich meine Kulanz wäre bei so einer Summe des Kaufpreises, sowie der erst kurzen in meinem Besitz befindenden Sache!!!! Ich möchte hier noch erwähnt haben das ich zusätzlich bereits seit 1 Jahr sehr gut Rechtsschutzversichert bin bei der Allianz mit einem kompletten Paket für alle Rechtsstreitigkeiten!! Kann ich den Händler jetzt irgendwie dazu bringen oder sogar drängen eine Kostenübernahme an den anderen Händler, der ja auch ein Mazda Autohaus ist, zu senden, damit ich hier nicht erst soviel Geld auf den Tisch legen muß? Wie greift die eigentlcieh Garantei des Verkäufers? Ist denn die zusätzliche Gebrauchtwagen Garantie allein jetzt verantwortlich für die Schadensregulierung oder der Händler auch? Was ist jetzt mit Schadensersatzanspruchen wegen Verdienstausfall gegen den Händler wenn dieser sich nicht dazu bereit erklärt? Welche Möglichkeiten habe ich, egal wie ich diese Ausreizen kann!!! Wie sollte ich mich weiter verhalten, das ich mein Auto so schnell wie möglich wiederbekomme, denoch nichts oder so wenig wie möglich selbst bezahlen muß und ohne das Auto erst umständlich an den Händler bei dem ich es gekauft habe überführen muß??
Sehr geehrter Fragensteller,

die Beantwortung Ihrer Frage erfolgt auf Grundlage der von Ihnen bereitgestellten Informationen. Meine Antwort dient lediglich einer ersten rechtlichen Orientierung, da das Weglassen oder Hinzufügen von Details zu einer anderen rechtlichen Beurteilung führen kann. Eine endgültige Einschätzung der Rechtslage ist nur nach umfassender Sachverhaltsermittlung möglich. Die Beantwortung Ihrer Frage im Rahmen dieser Plattform kann daher nicht die Beratung durch einen Rechtsanwalt vor Ort ersetzen.

Meine Antwort erfolgt in der Annahme, dass Sie das Fahrzeug privat erworben haben, also nicht gewerblich handelten.

Zunächst ist hier zwischen der von Ihnen erwähnten Garantie (CarGarant-Garantie) und der gesetzlichen Gewährleistung zu unterscheiden.

Dei Garantie erfolgt nicht aufgrund einer gesetzlichen Verpflichtung. Die Bedingungen sind daher frei zu gestalten. Da die Garantievereinbarung es in Ihrem Fall offenbar nicht vorsieht, die Diagnosekosten zu abzudecken, können Sie auch keinen Anspruch auf Ersatz dieser Kosten aus der Garantie herleiten.

Eine Gewährleistungspflicht des Händlers besteht bei einem Privatkauf in jedem Falle, da diese nicht auszuschließen ist und mindestens ein Jahr beträgt. Hier sind gerade mal 4 Wochen seit dem Kauf vergangen.
Die gesetzliche Gewährleistung beinhaltet alle Kosten, die zur Beseitigung des Mangels nötig sind. Dazu gehören auch die Diagnosekosten. Ein Mangel liegt nach Ihrer Schilderung offensichtlich vor. Innerhalb der ersten 6 Monate wird vermutet, dass der Mangel bereits bei Übergabe des Fahrzeugs vorhanden war. Das Gegenteil hätte der Verkäufer zu beweisen. Da hier also offenbar ein anfänglicher Mangel vorliegt, hat der Verkäufer ein Recht auf Nachbesserung. D. h., Ihm muss Gelegenheit gegeben werden, den Mangel auf seine Kosten zu beseitigen. Grundsätzlich hat er dabei auch das Recht, dies persönlich zu tun. Dazu wäre es in Ihrem Fall nötig, den Wagen zum Verkäufer zu transportieren und anschließend, nach erfolgter Reparatur, wieder zu Ihnen zu bringen. Die Kosten und die Ausführung obliegen dem Verkäufer. Da Sie auf das Fahrzeug offenbar angewiesen sind, könnten Sie Anspruch auf ein Ersatzfahrzeug oder Mietwagen für den Zeitraum der Reparatur haben. Ein Schadensersatzanspruch wegen Verdienstausfall kommt daher nicht in Betracht. Die Frage, ob eine Diagnose und Reparatur bei Ihnen vor Ort oder am Ort des Verkäufers für den Händler günstiger ist, kann ich Ihnen nicht beantworten. Im Rahmen Ihrer Schadensminderungspflicht, sind Sie aber verpflichtet die kostengünstigere Variante zu akzeptieren, wenn der Verkäufer diese wählt.

Da Sie über eine Rechtsschutzversicherung verfügen, empfehle ich Ihnen sich schnellst möglich an einen Rechtsanwalt vor Ort zu wenden. Dieser könnte zunächst nachdrückliche Verhandlungen mit dem Verkäufer darüber führen, die Kostenübernahme zu akzeptieren und die Reparatur bei Ihrem Händler vor Ort durchführen zu lassen. Sollte er ablehnen, wäre Ihr Anwalt in der Lage, alle möglichen Ansprüche für Sie durchzuseten. Die Erfolgsaussichten sind meines Erachtens gut.


Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort eine erste Orientierung gegeben zu haben.

Für eine Nachfrage stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Maurice Moranc
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER