Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kellerräumung von fremden Eigentum durch die Hausverwaltung auf unsere Kosten

| 22.10.2014 20:01 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Ein neuer Mieter in einem Haus mit 12 Parteien hat die Hausverwaltung angeschrieben, dass
im Fahrrad- sowie im Trockenraum Gegenstände wie Möbel und Herde stehen und diese ihn stören. Nun stehe diese Gegenstände seit Jahren dort und die Eigentümer sind längst ausgezogen.Die Hausverwaltung will die Kosten dafür auf die jetztigen Mieter umlegen- Ausnahme
ist der neue Mieter.
Ist das rechtens?

mfg
R.K.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Eine Umlage der Kosten für die Kellerräumung auf die Mieter mit Ausnahme des neuen Mieters ist so nicht zulässig.

Da die Gegenstände offensichtlich den eigentlichen Eigentümern zugeordnet werden können, sind diese in erster Linie für die Entfernung verantwortlich. Die Eigentümer der Gegenstände wären daher grundsätzlich aufzufordern, Ihre Sachen aus dem Keller zu entfernen. Kommen Sie dieser Aufforderung nicht nach, so müssten sie die Kosten für die Kellerräumung tragen.

Sollten die Eigentümer der Gegenstände nicht mehr zu ermitteln sein, wäre der Vermieter bzw. Wohnungseigentümer in der Pflicht, die Sachen entfernen zu lassen und ggf. die Kosten dafür zu tragen.

Eine Umlage der Räumungskosten auf die unbeteiligten Mieter, die ihre Sachen dort ja nicht abgestellt haben, ist dagegen nicht möglich.

Sie sollten daher dem Vorhaben der Hausverwaltung ausdrücklich widersprechen und darauf hinweisen, dass die Kostentragung für die Räumung die Eigentümer der gelagerten Sachen trifft, hilfsweise den Vermieter.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen

Silke Jacobi
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 22.10.2014 | 20:34

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?