Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kellerentrümpelung


09.06.2005 14:14 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 30.04.05 ist mein Mietvertrag ordnungsgemäß gekündigt worden. Da ich aber noch keine Unterstellmöglichkeiten für die Sachen im Keller gefunden habe, blieben die Sachen noch dort unten. Jetzt habe ich mit dem Hausmeister gesprochen, wo ich die Sachen abholen könnte, da der Keller leer war. Er meinte, dass er alles entrümpeln lassen hat, obwohl genau klar war, dass das mein Mieterkeller war. Die dort befindlichen Sachen (Koffer, persönliche Papiere in Kartons, Bücher, Möbel) sind alle weg. Meine Frage ist jetzt, wie ich dagegen vorgehen kann und welche Rechte ich überhaupt in diesem Fall habe. Ich bin der Meinung, da die Verwaltung wußte, dass das mein Keller war, dass sie mich über die bevorstehende Entrümpelung hätten informieren müssen. Der Hausmeister tut jetzt so, als ob nie etwas in diesem Keller war (er stellt sich dumm).

Mit freundlichem Gruß

09.06.2005 | 14:25

Antwort

von


141 Bewertungen
Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
Sehr geehrter Rechtssuchender,

wenn der Hausmeister ungefragt Ihre Sache aus dem Keller weggeworfen hat, haben Sie grds einen Schadensersatzanspruch gegen die Verwaltung, da der Hausmeister als Ihr Erfüllungsgehilfe gehandelt hat.

Auf der anderen Seite werden Sie in einem Gerichtsverfahren erhebliche Schwierigkeiten haben Ihre Schadensersatzansprüche gegen die Verwaltung nachzuweisen. Wenn der Hausmeister alles bestreitet bräuchten Sie Zeugen, die bestätigen könnten, dass nach Ihrem Auszug noch Gegenstände von Ihnen im Keller zurückgeblieben sind. Am besten der Zeuge erinnert sich noch genau daran, welche Gegenstände im Keller zurückgeblieben sind, damit Sie auch die Höhe des Schadensersatzanspruches beweisen können.

Wenn Sie also keine Zeugen hierfür haben sollten, würde ich von einem Schadensersatzprozess abraten, da der Hausmeister anscheinend wohl alles bestreiten wird, Sie aber von der Beweispflicht getroffen werden.

Leider liegen oft zwischen Recht haben und Recht bekommen
Welten.

Mit freundlichen Grüssen

Marcus Glatzel
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur.

ANTWORT VON

141 Bewertungen

Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Handelsvertreterrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER