Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Keine Reaktion auf Vollstreckungsbescheid durch Schuldner

02.02.2015 16:09 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Zusammenfassung: Wann kann ich einen Gerichtsvollzieher beauftragen?
Was ist die Wirkung eines Vollstreckungsbescheids, gegen den innerhalb von 14 Tagen kein Einspruch eingelegt wurde?
Was versteht man unter Besitz?

Guten Tag,

wir haben am 09.08.2014 einen Hunde-Welpen bei einer Züchterin gekauft. Leider hat sich innerhalb von einer Woche herausgestellt, dass ein Familiemitglied eine Allergie auf den Hund hat, woraufhin wir mit der Züchterin vereinbart haben, dass sie den Welpen in Pflege nimmt und ihn in unserem Auftrag verkauft. Der Geschäftsbesorgungsvertrag kam am 18.08.2014 zustande.

Da die Züchterin den Hund über ihre Firma (GmbH) verkauft hat, handelt es sich um einen Geschäftsbesorgungsvertrag durch Selbstständige. Sie verkaufte den Hund am 03.09.2014 an eine andere Familie. Am 28.09.2014 teilte sie uns den Verkauf schriftlich mit und sendete uns eine Kaufvertragskopie. Allerdings zensierte sie die Anschrift der neuen Käufer aus Datenschutzgründen. In dieser Mitteilung sicherte sie uns ebenfalls zu, uns den Verkaufspreis auf unser Konto zu überweisen.

Leider ist das bis heute noch nicht geschehen. Auf zahlreiche Anrufe, Mahnungen, Emails und WhatsApp-Benachrichtigungen reagierte sie leider nicht und ignorierte uns. Da die Züchterin 600km von uns entfernt wohnt, war ein persönlicher Besuch nicht möglich.

Daraufhin erließen wir einen gerichtlichen Mahnbescheid, am 01.12.2014. Die Züchterin regierte erneut nicht, was uns dazu veranlasste einen Vollstreckungsbescheid zu beantragen. Dieser wurde am 10.01.2015 ausgestellt. Die Forderung beläuft sich aktuell auf 1.173,35 EUR inkl. Mahnverfahrenskosten.

Bis heute haben wir keine Zahlung erhalten. Jetzt sind wir uns unschlüssig ob wir einen Gerichtsvollzieher beauftragen sollen oder nicht, da dieser zusätzliche Kosten für uns bedeuten würde. Wie sollen wir weiter vorgehen?

Sollen wir einen Gerichtsvollzieher beauftragen, da wir sonst keine andere Chance auf einen Erhalt des ausstehenden Betrages haben?

Ist es ratsam die Polizei aufzusuchen? Denn kann es sein, dass sich er Hund eigentlich noch in unserem Besitz befindet, da wir die Zahlung noch nicht erhalten haben?

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen.

Sehr geehrte Ratsuchende,
besten Dank für Ihre Anfrage, die ich im Rahmen Ihrer Informationen wie folgt beantworte:

Da gegen den Vollstreckungsbescheid vom 10.01.2015 innerhalb von zwei Wochen, das wäre der 24.01.2015, kein Einspruch eingelegt wurde, steht der Vollstreckungsbescheid einem Urteil gleich, aus dem vollstreckt werden kann. Daher ist es möglich, einen Gerichtsvollzieher mit der Beitreibung des Geldes zu beauftragen. Das kostet Sie nichts. Sowohl die Gebühren für das Mahnverfahren wie auch die Kosten der Zwangsvollstreckung durch den Gerichtsvollzieher muss die Züchterin bezahlen. Ich empfehle Ihnen aus diesem Grund einen Gerichtsvollzieher zu beauftragen, damit Sie Ihr Geld erhalten.
Von einer Einschaltung der Polizei rate ich Ihnen ab, da Ihnen das nichts bringen würde außer Umständen. Die Polizei wird nur im öffentlichen Interesse, nicht aber für private Zwecke tätig.
Indem der Hund an jemand anders verkauft wurde, wurde dieser Besitzer und Eigentümer des Hundes. Ich gehe davon aus, dass sich der Welpe in der Obhut des neuen Inhabers befindet. Von einem Besitz Ihrerseits könnte man nur sprechen, wenn Sie die tatsächliche Sachherrschaft über den Hund haben, d. h. der Hund sich noch bei Ihnen befinden würde.
Dass Sie die Zahlung von der Verkäuferin noch nicht erhalten haben, hat mit der Wirksamkeit des Kaufvertrages zwischen der Züchterin und der anderen Familie nichts zu tun. Zwischen der Züchterin und Ihnen wurde ein eigener Vertrag über den Weiterverkauf des Hundes geschlossen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte und Ihre Fragen verständlich beantwortet habe. Ich bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Für Rückfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Erik Hauk
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 02.02.2015 | 17:48

Sehr geehrter Herr Hauk,

vielen Dank für die ausführliche Antwort. Wir haben uns dazu entschlossen einen Gerichtsvollzieher zu beauftragen. Allerdings wissen wir nicht genau welche Stelle für den Bezirk 30900 Wedemark zuständig ist. Gibt es eine Verteilstelle für die Gerichtsvollzieheraufträge? Falls ja, können Sie uns bitte die zustänidge Stelle nennen?

Gibt es noch etwas, das wir bei dem kommenden Gerichtsvollzieherverfahren beachten müssen? Erhält der Gerichtsvollzieher den Vollstreckungsbescheid im orginal, oder reicht eine Kopie?

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.02.2015 | 11:36

Sehr geehrter Fragesteller,
Ihre Nachfrage beantworte ich wie folgt:
Hier die Kontaktdaten des für Sie zuständigen Gerichtsvollziehers:
Obergerichtsvollzieher Klaus Bock, Auf dem Amtshof 3, 30938 Burgwedel, Tel.: 05139/9824853 oder 05139/895514
(Montag 12-13 Uhr und Mittwoch 9-10 Uhr)
Gerichtsvollzieherin Clara Massing, Auf dem Amtshof 3, 30938 Burgwedel, Tel.: 05139/39824853 oder 0170/2883564
(Montag 16-17 Uhr und Donnerstag 10-11 Uhr)
Für die Zwangsvollstreckung und das damit zusammenhängende Gerichtsvollzieherverfahren ist das Amtsgericht Burgwedel zuständig.
Bei der Beauftragung des Gerichtsvollziehers müssen Sie diesem den Vollstreckungsbescheid im Original aushändigen, es empfiehlt sich aber, dass Sie sich für Ihre Unterlagen vorher eine Kopie machen.
Noch ein Hinweis: um die Zahlungsfähigkeit der Züchterin sicherzustellen und um nicht selbst mit etwaigen Kosten belastet zu werden, rate ich Ihnen, sich im Schuldnerverzeichnis oder bei den Insolvenzbekanntmachungen nach der Zahlungsfähigkeit der Züchterin zu erkundigen. Die diesbezüglichen Auskünfte erhalten Sie beim Amtsgericht Burgwedel.

Ich hoffe, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen
Erik Hauk
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70539 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Hat mir sehr geholfen. Kein Ärger mehr mit dem Autohaus .Vielen Dank nochmal . M F G ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Es war verständlich und hat uns sehr geholfen beim nachfolgenden Gespräch mit dem Verkäufer ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr kompetenter Anwalt. Schnelle Antwort! ...
FRAGESTELLER