Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Keine Hochschulreife mit Studium?

09.11.2015 12:10 |
Preis: ***,00 € |

Verwaltungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg


Zusammenfassung: Unterscheidung zwischen allgemeiner und fachgebundener Hochschulreife

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe mich im Jahr 2008 mit Fachoberschulreife und abgeschlossener Berufsausbildung
bei der Universität H. in NRW für ein Probestudium eingeschrieben. Dieses wurde erfolgreich
abgeschlossen, so dass eine Umschreibung als regulärer Student möglich war. Nach Abschluss des Studiengangs B.Sc. ... teilt die Universität nun mit, dass die mit Probestudium
erworbene Hochschulzugangsberechtigung sich ausschließlich auf den einen Studiengang beziehe und das mit dem Abschluss B.Sc. keine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung erlangt wurde.

Ich bin über diese Auskunft sehr verwundert und wüßte gerne von Ihnen, wie die Rechtslage in dieser Sache ist.

Beste Grüße

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ja, diese Unterscheidung gibt es durchaus:

Es gibt zum Einem die Möglichkeit, eine fachgebundene Hochschulreife zu erlangen, wie hier. Dabei ist dann zu beachten, dass dieser Schulabschluss nur zum Studium bestimmter Fächer berechtigt.
Mit der fachgebundenen Hochschulreife werden Sie also nur in bestimmten Fächern zum Studium zugelassen.

Daneben gibt zum Anderen die allgemeine Hochschulzugangsberechtigung.

Nachzulesen ist dieses im Landeshochschulgesetz NRW, § 49 Zugang zum Hochschulstudium

"(1) Zugang zum Studium an Universitäten und Fachhochschulen hat, wer die allgemeine Hochschulreife oder die fachgebundene Hochschulreife nachweist; die allgemeine Hochschulreife berechtigt dabei uneingeschränkt zum Studium, die fachgebundene Hochschulreife nur zum Studium der im Zeugnis ausgewiesenen Studiengänge. [...]"

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68649 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Dr. Hoffmeyer konnte mir klar direkt und deutlich meine Frage beantworten und mir auch Tipps für weitere Schritte geben. Sehr nett und empfehlenswert ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und kompetent ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Auch wenn mir die Antwort vom Ergebnis nicht gefällt wurde sie schnell und kompetent beantwortet. ...
FRAGESTELLER