Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Keine Anerkennung von Werbungskosten die der Arbeitgeber leisten müsste

| 14.02.2016 18:01 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Falk-Christian Barzik, Diplom-Finanzwirt (FH)


Sehr geehrte Anwälte,

bei meiner letzten Steuererklärung hatte das Finanzamt einige Werbungskosten nicht anerkannt, da einige Positionen von meinem Arbeitgeber übernommen werden müssten.
Hintergrund: zur Zeit arbeite ich bei einem Kurierdienst und hatte einige kleinere Beträge übernommen. Ähnliche Positionen möchte ich in Zukunft zumindest als Werbungskosten absetzen.
z.B Spanngurte zur Ladungssicherung, diese bekomme ich zwar von meinem Arbeitgeber gestellt, bin aber als Fahrer für die Ladungssicherung verantwortlich und riskiere Punkte bei unzureichender Ladungssicherung,. Weitere Positionen Scheibenreiniger, Fußmatten , Reinigungsmittel für das Auto.
Die Argumentation der Sachbearbeiterin beim Finanzamt war: "dass die Allgemeinheit nicht mit diesen Ausgaben belastet werden könne, die mein Arbeitgeber tragen müsste."
Meinem Einwand, dass mein Arbeitgeber vermutlich einen höheren Steuersatz als ich hätte und die Allgemeinheit dadurch das ich die Kosten übernommen hätte entlastet würde, wurde begegnet Sachbearbeiterin:" das sehen Sie so, ich sehe dass anders"

Meine Frage ist: Kann ich Ausgaben die ich für meine Arbeit aufwende als Werbungskosten geltend machen, oder kann ich darauf verwiesen werden, dass es sich um überflüssige Aufwendungen handelt, da mein Arbeitgeber dafür zuständig ist

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die Argumentation der Bearbeiterin ist schon merkwürdig. Natürlich handelt es sich um Werbungskosten, sofern Sie die Kosten nicht durch den Arbeitgeber erstattet bekommen haben.
Die Argumentation ist ähnlich wie bei Bundeswehrsoldaten und Polizisten, die selber Schutzwesten und Ausrüstung kaufen, weil sie diese nicht vom Dienstherrn erstattet bekommen. Die Nachlässigkeit Ihres Arbeitgebers geht nicht zu Ihren Lasten.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 14.02.2016 | 19:43

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr geehrter Herr Barzik,
Vielen Dank für die kompetente und leicht verständliche Antwort. Die Antwort wird mir in ausgedruckter Form bei den
zukünftigen Steuererklärungen sehr weiterhelfen."
FRAGESTELLER 14.02.2016 5/5,0