Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kein Testament - Aufteilung von Barvermögen

| 21.01.2015 18:56 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg


Zusammenfassung: Gesetzliche Erbfolge bei Versterben der gemeinsamen Mutter

Hallo,

meine Mutter hinterlässt ein Barvermögen von ca. 75.000 €. Es gibt kein Testament.
Das Barvermögen ist meiner Mutter nach dem Tode meines Vaters per Testament zugeschrieben worden. Das Geld hat mein Vater mit Landverkäufen etc. aus seiner Landwirtschaft erwirtschaftet. Ich bin der leibliche und eheliche Sohn der beiden Eltern. Meine Halbschwester, die nicht bei uns aufgewachsen ist, ist die eine voreheliche Tochter meiner Mutter.
Gilt die gesetzliche Erbfolge trotzdem uneingeschränkt oder gibt es da Abstufungen?

MfG
RoSe

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die gesetzliche Erbfolge gilt hier in der Tat ohne weitere Einschränkungen aller Voraussicht nach.

Sie erben, wenn kein Testament vorhanden ist, zu gleichen Teilen als direkte Abkömmlinge Ihrer gemeinsamen Mutter.

Der Erblasser kann durch einseitige Verfügung von Todes wegen (Testament, letztwillige Verfügung - Erbvertrag) den oder die Erben bestimmen. Tut er es nicht gilt die gesetzliche Erbfolge.

Gegebenenfalls hätten Sie damals bei Tod Ihres Vaters ein Pflichtteilsanspruch geltend machen können, falls das nicht geschehen ist. Dieser verjährt jedoch in drei Jahren.

Sollte dieser noch möglich sein, bietet es Ihnen jedoch nach meiner ersten Einschätzung im Hinblick auf die nun entstehende Erbengemeinschaft zwischen Ihnen und Ihrer Halbschwester keinen Vorteil, was aber sicherheitshalber gesondert zu prüfen wäre.

Ansonsten gibt es keinerlei Besonderheiten.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 21.01.2015 | 23:05

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr präzise und verständliche Formulierung."
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 21.01.2015 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68649 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Dr. Hoffmeyer konnte mir klar direkt und deutlich meine Frage beantworten und mir auch Tipps für weitere Schritte geben. Sehr nett und empfehlenswert ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und kompetent ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Auch wenn mir die Antwort vom Ergebnis nicht gefällt wurde sie schnell und kompetent beantwortet. ...
FRAGESTELLER