Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
482.379
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kein Testament


03.07.2011 18:06 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Heiko Tautorus



Mein leiblicher Vater ist verstorben und hinterliess kein Testament. Wir sind sechs leibliche Kinder, fünf lebend, (keine Hinterbliebenen beim Verstorbenen), seine geschiedene Frau (unsere Mutter) und eine langjährige Lebensgefährtin. Sein wörtlicher Wille war, dass seine Lebensgefährtin sein Auto erhalt. Im gesamten hinterliess er eine grosse Halle/Werkstatt auf einem Doppelbauplatz, voll von Werkzeugen und Maschinen, das alles in Osterreich.
Ich bin schon seit mehr als zehn Jahren wohnhaft in den USA, mit greencard.
Hat mein Wohn-und Arbeitssitz Auswirkungen in bezug auf das amerikanische gesetz? Wie sieht es mit der rechtlichen Aufteilung des Erbes aus ( wenn sein Besitz auf 500000 euro geschätzt wird). Kann ich Schenkungen machen? Was waren die Vorgänge, wenn ich meinen Anteil "verschiebe" (gebe meinen Anteil einem Geschwister, erhalte jedoch meinen Anteil und den gegebenen vom Erbe meiner Mutter).
Vielen Dank.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich möchte diese anhand des geschilderten Sachverhaltes im Rahmen dieser Erstberatung wie folgt beantworten:

Zunächst mein herzlichstes Beileid.


Ausgangspunkt jeder Überlegung ist der Erblasser, dessen Wohnsitz, seine Staatsangehörigkeit und der Ort seiner Hinterlassenschaft(en).

Ihr Wohn- und Arbeitssitz hat keinen Einfluss.

Nach deutschem Recht teilen sich die lebenden Kinder des Erblassers das Erbe. Sie sind gesetzliche Erben erster Ordnung (§ 1924 BGB). Sie bilden eine Erbengemeinschaft (§ 2032 BGB).
Ihre geschiedene Mutter erbt nichts. Auch der wörtliche Wille hinsichtlich der Lebensgefährtin ist rechtlich ohne Belang, da kein formgültiges Vermächtnis vorliegt.

Die örtliche Zuständigkeit im Nachlassverfahren bestimmt sich nach § 343 FamFG (Familienverfahrensgesetz).

Abs. 1 bestimmt das Nachlassgericht nach Lage des Wohnsitzes/Aufenthaltes zum Zeitpunkt des Erbfalls.
Abs. 2 bestimmt für Erblasser mit deutscher Staatsangehörigkeit ohne Wohnsitz/Aufenthalt zum Zeitpunkt des Erbfalls das Amtsgericht Schöneberg in Berlin als zuständig.
Nach Abs. 3 bestimmt sich die Zuständigkeit des Gerichtes nach der Lage der Nachlassgegenstände eines Ausländers ohne Wohnsitz/Aufenthalt.

Im deutschen Erbrecht gibt es keine Möglichkeit Erbteile zu verschieben.

Der Erbe kann seinen Erbteil ausschlagen (§§ 1942ff BGB), dann fällt das Erbe an die übrige Erbengemeinschaft.
Der Erbe einer Erbengemeinschaft kann über seinen Erbteil verfügen (§ 2033 BGB). Bei einem Verkauf an Dritte haben die Miterben dann ein Vorkaufsrecht (§ 2034 BGB).
Erst mit der Auseinandersetzung (§ 2042 BGB) wird das Erbe richtig aufgeteilt.

Sie sollten keine Schenkungen machen, bevor Sie nicht rechtskräftig Eigentümer der zu verschenkenden Sachen aufgrund der Auseinandersetzung sind.

Für die österreichischen Nachlassgegenstände ist nach Österreichischem Internationalen Privatrecht § 28 Abs. 1 die Staatsangehörigkeit entscheidend. (Bei doppelter Staatsangehörigkeit hat die Staatsangehörigkeit Österreichs Vorrang.)

War Ihr Vater nur Deutscher können Sie in Deutschland das Nachlassverfahren eröffnen.


Für alle anderen Alternativen sollten Sie einen Anwalt aus Österreich oder USA konsultieren.

Während in Österreich in dieser Konstellation die gleichen Personen erben, sieht das in den USA möglicherweise ganz anders aus.
Insbesondere haben die Bundesstaaten der USA jeweils eigene und teils divergierende Regelungen.

Hierfür empfehle ich dringend, einen Anwalt des jeweiligen Bundesstaates zu konsultieren.

------------------------------------------------
Ich hoffe, dass ich Ihnen eine erste Orientierung in der Sache geben konnte.

Es sei noch der Hinweis erlaubt, dass die rechtliche Einschätzung ausschließlich auf den von Ihnen mitgeteilten Tatsachen beruht und dass durch das Hinzufügen oder Weglassen von weiteren tatsächlichen Angaben die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen kann.
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60616 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Prägnant und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
rasch, klar und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gut und verständlich, und ich sehe jetzt eine Menge klarer. Danke!! ...
FRAGESTELLER