Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kaution zuruckgehalten


| 29.05.2006 13:40 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Hallo,

Meine Ex-Vermieterin hat ca. 1000 euro von meiner Kaution behalten mit der folgende begrunden:

Sie meint das ich die Sonnenmarkiese auf der Terasse kaputt gemacht haben, sie behauptet die Markiese würde von Wasserschaden ruiniert weil ich die Markiese ausgesteckt im Regen gelassen habe. Das stimmt nicht, die Markiese war immer so, als ich vor einem Jahr eingezogen bin.


Sie hat ca. 100 euro für Gartenarbeit zuruckbehlaten, obwohl der Garten war im selbe zustand wie ich ihn vor einem Jahr bekommen habe.

Sie hat auch 100 euro für teppich reinigung zuruckbehalten, obwohl ich die Teppich reingigen haben lassen.


Meine Frage ist darf sie so was machen ?

Sie hat auch die Wohnung ohne meine erlaubnis mehrmals betreten, aber behauptet sie hat es nicht getan, obwohl ich beweise habe.

Was soll ich machen ?
Guten Tag,

Ihr Vermieter ist berechtigt, Gelder einzubehalten, wenn ein Schaden durch Sie verursacht worden ist. Dies ist nach Ihren Angaben nicht der Fall, so dass Ihre Vermieterin über die Kaution abrechnen muss. Hinsichtlich der Gartenarbeit kommt es darauf an, ob Sie sich im Mietvertrag verpflichtet haben, die Gartenarbeit zu übernehmen.

Sie sollten Ihre Vermieterin auffordern, über die Kaution Abrechnung zu erteilen. Wenn Ihre Vermieterin sich weigert, wird Ihnen nichts anderes übrig bleiben, als den Rechtsweg zu beschreiten. Hier sollten Sie einen Anwalt vor Ort aufsuchen, der dann gemeinsam mit Ihnen unter Hinzuziehung des Mietvertrages die Begründetheit der Forderung prüfen kann.

Ihre Vermieterin darf natürlich nicht die Wohnung ohne Ihre Zustimmung betreten. Ggfls. sollten Sie dies, sofern das Mietverhältnis noch andauert, Ihre Vermieterin ausdrücklich untersagen. Sie beginge dann einen Hausfriedensbruch, wenn sie die Wohnung trotzedem noch betritt.

Ich hoffe, ich habe Ihnen weiter geholfen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß
Rechtsanwalt und auch Fachanwalt für Arbeitsrecht

Esenser Str. 19
26603 Aurich
Tel. 04941-605347
Fax 04941-605348
email: info@fachanwalt-aurich.de

Nachfrage vom Fragesteller 29.05.2006 | 14:26

Vielen Danke für Ihre antwort.

Ich habe die Wohnung schon verlassen und wohne nicht mehr in Deutschland.

Beim wohnungsübergabe hat die Vermieterin kein Problem mit der Wohnung gehabt und hat versprochen die Kaution zu überwiesen, sie hat ein teil überwiesen und einen brief geschickt, mit der begrundung warum sie €1000 zuruckbehalten hat.

Wie kann ich beweisen das ich die markiese nicht beschädigt habe ? Es ist nur Ihre aussage gegen miener Ausage !

Wie kann ich sie wegen Hausfreidensbruch anklagen ?

Grüße

Walter

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 29.05.2006 | 21:23

Guten Abend,

die Vermieterin muß, wenn Sie Teile der Kaution einbehalten will, Ihnen beweisen, daß Sie den Schaden verursacht haben. Gibt es ein Übernahmeprotokoll, in dem diese Punkte vermerkt sind ?

Wegen des Hausfriedensbruches lohnt sich m.E. nicht mehr, hinterherzugehen, da Sie die Wohnung nicht mehr bewohnen. Seien Sie froh, daß Sie die Dame los sind !

Freundliche Grüße

Michael Weiß

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank. "