Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kaution wird weiterhin verweigert, Anwalt meldet sich nicht wirklich

14.09.2016 13:04 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung:

Die Kaution muss der Vermieter getrennt von seinem sonstigen Vermögen anlegen. Anderenfalls liegt eine strafbare Untreue vor. Der Mieter könnte die Forderung auf Erstattung der Kaution im Insolvenzverfahren des Vermieters als Forderung aus unerlaubter Handlung anmelden.

Guten Morgen,

ich mlchte kurz meinen Fall schildern.
Es gibt ein Urteil in einem Mietrechtsstreit
zur Übergabe einer Wohnung für Mitte Juli.
Dies ist geschehen und auch passiert.

Die Wohnung wurde angenommen und auch vom Gegenanwalt
bestätigt. Nunmehr ist seit Ende Juli noch eine vierstellige Kautionssumme offen, der gegnerische Anwalt schrieb Mitte August dass der Betrag direkt überwiesen wurde. Das Geld ist nie eingangen. Die Vermieterin wollte es auch durch ein persönliches Gespräch mit ihr niemals zurückzahlen, laut dem Urteil ist sie aber dzau verpflichtet.

Mein jetziger Anwalt möchte eine Vollstreckbaren Titel erwirken, letzter Stand Mitte Juli.

Auf weitere Fragen reagiert er leider nicht mehr.

1. Ist es der Vermieterin möglich die Kaution nicht auszuzahlen durch irgendwelche Tricks (Insolvenz etc.) etc.?
2. Kann ich einen Schadensersatz verlangen und wie müsste ich dies belegen, wenn z.B. eine durchgeführte Reise NCHT zustande kam (nicht gebucht aber geplant).

Freue mich über eine ausführliche Antwort.

14.09.2016 | 13:56

Antwort

von


(590)
Heinz-Fangman-Str. 2
42287 Wuppertal
Tel: 0202 76988091
Web: http://www.kanzlei-scheibeler.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragestellerin,

wenn Ihre Vermieterin insolvent würde und die Kaution nicht getrennt von ihrem sonstigen Vermögen gelagert hat, wäre es möglich, dass sie nicht an die Kaution kommen. Dies wäre allerdings eine Straftat der Vermieterin, und Sie könnten die Kautionsforderung als solche aus unerlaubter Handlung im Insolvenzverfahren anmelden, so dass diese von der Restschuldbefreiung nicht erfasst wird. Wenn Ihre Vermieterin aber nach der Insolvenz nicht mehr wirtschaftlich Fuß fasst, wäre es möglich, dass Sie die Kaution nicht erhalten.

Sie können Verzugszinsen in Höhe von aktuell gut 4 % verlangen, ggf. auch höhere Zinsen, wenn Sie z..B. Ihr Konto überziehen mussten und Ihr Dispo höher ist. Ein immaterieller Schaden wird aber gemäß § 253 BGB nur in bestimmten Fällen ersetzt, zu denen die Nichtzahlung eines Geldbetrags nicht gehört. Sie können daher kein Schmerzensgeld für die nicht angetretene Reise verlangen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Fachanwältin für Arbeitsrecht

ANTWORT VON

(590)

Heinz-Fangman-Str. 2
42287 Wuppertal
Tel: 0202 76988091
Web: http://www.kanzlei-scheibeler.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Arbeitsrecht, Insolvenzrecht, Miet- und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 95016 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Es war eine kompetente und überaus schnelle Rechtsberatung. Diesen Account würde ich immer wieder empfehlen. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Hat mir weitergeholfen, war sein Geld wert. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Umfassende Antwort, gut laienverständlich, sehr rasche Antwort ...
FRAGESTELLER