Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kaution beim Auszug!!!


| 23.02.2007 13:06 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Ich habe heute fristlose kündigung bekommen drin steht:
Hiermiet Kündige ich Ihnen fristlos die Wohnung zum 04.03.2007
weil auch für dem Monat Januar/februar 07 bis zum heutigen Tag keine Mietzins enrichet würde.

Es steht bis jetzt ein gesamtbetrag von 1500€ für Miete und Kautiom offen.
--------
Meine Miete beträgt pro Monat 460€ Warm, und ich habe für Januar 200€ mehr habe ich leider nicht gehabt...
Also stehen nur 660€ offen!!!

Meine fragen:
1. darf die Vermieterin so kündigen?
2. Warum Verlangt die von mir 1500€ und ist das normal, muss ich das zahlen???
23.02.2007 | 13:37

Antwort

von


192 Bewertungen
Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Tel: 02371/13000
Tel: 0172/5256958
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes wie folgt.

Grundsätzlich ist ein Mietverhältnis außerordentlich kündbar, wenn der Zahlungsverzug zwei aufeinander folgende Monatsmieten beträgt oder aber über mehrere Monate ein Sollbetrag entstanden ist, der zwei Monatsmieten entspricht. Ferner kann außerordentlich gekündigt werden, wenn in zwei aufeinanderfolgenden Monaten ein nicht unerheblicher Teil des Mietzinses nicht bezahlt wurde.

Die Erheblichkeitsgrenze liegt nach der herrschenden Meinung in der Rechtsprechung bei einer Monatsmiete und einem Cant (also mehr als eine Monatsmiete, BGH, NJW-RR 1987,903).

Die nicht geleistete Kaution kann in dieser Beziehung nicht als Sollbetrag verwertet werden, gleichwohl kann Ihre Vermieterin diese, selbst im Rahmen einer fristlosen Kündigung und Räumungs-/Zahlungsklage geltend machen.

Dem Grunde nach ist Ihre Vermieterin also zur Kündigung berechtigt. Ob die Formalia der Kündigung i.O. sind, kann von hieraus zur Zeit nicht bewertet werden.

Rein vorsorglich sei jedoch noch erwähnt, dass Sie im Falle einer Räumungsklage durch die Vermieterin die fristlose Kündigung dadurch erledigen können, dass Sie binnen zwei Monaten nach Zustellung der Räumungsklage den Gesamtsaldo des ausstehenden Mietzinses ausgleichen. Da augenscheinlich nicht hilfsweise ordentlich gekündigt wurde, könnten Sie in diesem Fall in der Wohnung verbleiben, müssten jedoch die entstandenen Gerichts- und ggf. Anwaltskosten tragen.

Ich hoffe Ihre Frage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben undstehe im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion gerne für Ergänzungen zur Verfügung.

Ferner möchte ich Sie bitten, für die Einlösung der Lastschrift bzgl. des Honorars für diese Antwort Sorge zu tragen. Das Inanspruchnehmen eines Rechtsanwaltes ohne die Fähigkeit, das ausgelobte Honorar bezahlen zu können wäre ein strafrechtlich relevanter Eingehungsbetrug. Hier wird jedoch von Ihrer Redlichkeit ausgegangen.

Mit freundlichen Grüßen


Marc N. Wandt
Rechtsanwalt






Nachfrage vom Fragesteller 23.02.2007 | 14:07

Vielen dank für schnelle antwort,
ich habe jedoch noch eine Frage und zwar:
Vermieterin hat zu mir gesagt wenn ich bis 04.03 wohnung nicht räume und betrag nicht ausgleiche, dann nimmt dir schlüssel weg.
Und ich bekomme meine Sachen erst nach dem ich offene betrag ausgleiche... Hat die recht dazu???

P.S: Ich würde gerne offene Mietzins ausgleichen aber ich kann auf heutigen Tag nur 500€ aufbringen, aber die will kompletten betrag haben(640€) + Kaution und zwar Sofort!

P.S.S: Für Lastschrift einlösung ist gesorgt.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.02.2007 | 14:19

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Nachfrage.

Selbstverständlich ist Ihre Vermieterin nicht berechtigt, Ihnen ohne Weiteres die Wohnungsschlüsses weg zu nehmen. Vielmehr bedarf es eines Räumungsurteiles, welches Sie, ich sagte es bereits, durch Zahlung abwenden können. Gegen eine (versuchte) Wegnahme oder gar den Austausch des Schlosses können Sie sich gerichtlich erfolgreich zur Wehr setzen. Gerne stehe ich Ihnen in diesem Falle zur Verfügung, so Sie dies wünschen.

Wenn Sie in der Wohnung verbleiben wollen, immer vorausgesetzt, es wurde nicht auch ordentlich gekündigt, sollten Sie die 500 EUR als Anzahlung auf die Kaution verwenden und möglichst kurzfristig den offenen Mietzins und die Restkaution ausgleichen. Damit wäre die fristlose Kündigung gegenstandslos.

Ich hoffe Ihre Nachfrage umfassend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen,


Marc N. Wandt
Rechtsanwalt





Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Hat mir sehr geholfen, Vielen dank! "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Marc N. Wandt »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Hat mir sehr geholfen, Vielen dank!


ANTWORT VON

192 Bewertungen

Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Tel: 02371/13000
Tel: 0172/5256958
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Straßenverkehrsrecht, Mietrecht, Vertragsrecht, Internationales Recht, Fachanwalt Strafrecht